Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

32 Decks – Edition 2015

atog28

Während ich üblicherweise im April die Kolumne 32 Decks fortführe, war es in diesem Jahr noch nicht so weit. Wie immer beginne ich mit dem Intro, dass diese Serie seit 2009 begleitet und dass es 32 verschiedene Farbkombinationen gibt, in die sich die Decks einstufen lassen. In welcher Farbe habe ich wieviele Decks und wie haben sie sich entwickelt?

  • 5 einfarbige Decks jeder Farbe
  • 10 zweifarbige Decks jeder Farbkombination
  • 5 dreifarbige Decks benachbarter Farbkombinationen
  • 5 dreifarbige Decks aus zwei benachbarten und einer gegenüberliegender Farbe
  • 5 vierfarbige Decks verschiedener Farbkombinationen
  • 1 fünffarbiges Deck
  • 1 farbloses Deck

Über die letzten Jahre hat sich die Zahl meiner aktiven Decks erhöht. 2011 waren es noch 41 Decks. Ein Jahr später 60 und 2013 wurden es schon 74. Dann konzentrierte ich mich hauptsächlich darauf, die Lücken in dieser Aufstellung zu füllen und kam 2014 auf 91 Decks. Seit einiger Zeit sind es nun 96 und immer wenn ich neue Decks baue, schaffen sie es immer seltener durch die ersten Spiele (aka Qualitätskontrolle). Daher sieht es so aus, als wären wenig Decks hinzu gekommen, aber tatsächlich habe ich eine ganze Zahl von neuen Decks wieder aufgelöst.

Dies sind alle aktiven Decks von mir als Übersicht:

96 aktive Decks von atog28

Also beginnen wir wie immer bei den einfarbigen Decks.

1 – Weiss

Kithkinz! (Casual, 2013-02-18)
Wie schon im letzten Jahr ist das Deck unverändert. Es wundert mich auch nicht, denn das Deck entstand darum, damit die Kithkins nicht in der weissen Kiste liegen. Sie passen sowieso nicht richtig in ein anderes Deck und dann kann man es auch als Deck aufbewahren. Ich habe das Deck nicht so oft gespielt (1-1).

Highlander White Weenie (Highlander, 2013-12-30)
Auch dieses Deck habe ich nicht verändert. Es ist in der „doofe Decks“-Box, weil es ein auf Highlander-Turniere zugeschnittenes White Weenie ist und es mir keinen Spass macht, es im Casual zu spielen. Ausserdem enthält es Karten, die wir im Casual nicht spielen wollen (Armageddon).

Lebenspunkte-Deck (Casual, 2014-02-13)
Auch dieses Deck ist unverändert – aber es wird bald neue Karten aufnehmen können. Das Deck mit dem Lebenspunkte-Thema ist etwas langweilig aber jeder hat ja so ein nerviges Deck das die ganze Zeit Lebenspunkte macht. Die aktuelle Version steht 3-1 in Spielen.

White Highlander (Casual, 2015-08-04)
Das erste 353-Karten umfassende Highlander in dieser Aufstellung, aber das jüngste, ist das weisse Highlander. Ich habe es nicht so oft gespielt (0-1), aber immerhin ist es inzwischen auf einem aktualisierten Stand inklusive Magic Origins Karten. Der Grund warum ich das Deck nicht oft spiele ist, dass ich früher schon mal ein weisses Highlander hatte und es in einer Deckbox liegt die ich nicht oft zu den Spieleabenden mitnehme. Dafür bevorzuge ich das grüne oder rote Highlander (siehe dort).

Neu:
Myr (Casual, 2015-07-21)
Der Name ist zwar noch nicht final, aber dieses Deck dreht sich um das Thema farbloser Kreaturen. Das Thema war in den letzten paar Sets latent vorhanden und wird in diesem Deck mit Token und Artefaktkreaturen genutzt. Es steht 0-3, ist aber eigentlich ein recht starkes Deck.

Legions (Casual, 2015-01-31)
Die Idee zu diesem Deck kam mir bei einer Busfahrt, bei der ich darüber nachdachte was man mit World Queller anfangen könnte. Angelehnt an das Magic-Set mit demselben Namen enthält es nur Kreaturen und möchte über die Fähigkeit vom World Queller die anderen Karten zerstören. In der Praxis ist das so ähnlich wie beim Illusionen-Tribal (siehe Blau) nicht so oft vorgekommen. Es steht 1-1 und ist ein eher langweiliges Deck zu spielen.

Catz! (Casual, 2015-07-20)
Ein sehr neues Deck ist das Katzen-Tribal. Es steht nach einem Spiel 0-1 und diese Variation eines weissen Equipment-Decks stelle ich langfristig noch in Frage, weil ich das Thema nicht in den Karten wiederfinde – sprich: ob es einen Katzen-Kreaturtyp gibt hat für die meisten Karten keine Relevanz, es fehlt dem Deck an Lords.

2 – Blau

Schloesser der Loire (Casual, 2011-10-07)
Seit annähernd drei Jahren ist dieses Deck unbearbeitet und besteht in der Form, in der ich es in der damaligen Turnierform gespielt habe. Im letzten Jahr habe ich es allerdings auch nicht gespielt.

NinjaZ! (Casual, 2013-05-30)
Natürlich gibt es keine neuen Ninjas. In den paar Spielen mit dem monoblauen Ninja-Deck stellten sich die letzten Änderungen aber nicht als wirklich sinnvoll heraus; bei Gelegenheit werde ich das noch ändern. Die Spiele seit der letzten „32 Decks“-Ausgabe liefen 1-1.

Blaues Highlander (Casual, 2015-03-30)
In jeder der fünf Farben habe ich ein einfarbiges Highlander-Deck mit mehr als 350 Karten. Das blaue habe ich einige Mals weiterentwickelt, jedoch nur selten gespielt (2-1 im letzten Jahr).

Illusionz! (Casual, 2013-08-04)
Das Illusions-Tribal-Deck ist in unseren Multiplayer-Runden meistens deutlich zu schwach. Nur ein Spiel habe ich im letzten Jahr mit dem unveränderten Deck gemacht und verloren. Es sieht nach einer besseren Idee aus als es in Realität ist. Aber es ist so ähnlich wie mit den Kithkins: selbst wenn ich das Deck auflösen würde sind die Karten nachher nur in der Aufbewahrung, und dafür lohnt es sich nicht, bzw. so schlecht finde ich es (noch) nicht.

Kraken im Taxi (Casual, 2015-07-20)
Auch das Kraken-Tribal ist monoblau, ich mag es aber lieber als das mit den Illusionen. Es ist deutlich witziger und hat sogar eine Chance zu gewinnen, wenn die richtigen Combo-Teile nicht kommen sollten. Mit 1-4 steht es auf dem Papier zwar schlecht dar, aber einige der Spiele waren wirklich knapp und selbst die verlorenen Spiele haben insoweit Spass gemacht, dass ein paar dicke Kraken und Leviathane im Spiel für Aufregung gesorgt haben. Das Deck ist allerdings stark fokussiert und kann sich nicht auf viele Strategien der Gegner einstellen (die sich mit dem Friedhof oder mit Artefakt-Thema beschäftigen zum Beispiel).

Neu:
U-Cog (Casual, 2015-07-20)
Der Name ist nur ein Arbeitstitel. Er soll an die Cog-Thematik aus Fifth Dawn erinnern. Thematisch ist das Deck ein Mühldeck, dass Altar of the Brood benutzen will um zu mühlen. Bisher steht es mit diesem Thema aber erst 1-2. Es ist trotzdem nicht so gut angekommen in der Spielgruppe.

Aufgelöst:
So einzigartig, dass man es kopieren muss (Highlander, 2013-07-23)

3 – Schwarz

Pestdeck (Casual, 2015-06-26)
In der letzten Änderung dieses Decks ging es nur darum, ein Elixir of Immortality zu spielen um nicht so schnell keine Karten mehr zu haben. Das Deck gehört nicht zu denen die ich oft spiele.

Skeletonz! (Casual, 2013-03-23)
Schon im letzten Teil der „32 Decks“-Serie bescheinigte ich dem Skelett-Tribal-Deck einen finalen Status. Daher hat sich auch nichts daran geändert. Es ist ausserdem mein Deck mit der Poison-Thematik. Während ich es 2014 nicht gespielt habe ist die aktuelle Spielsituation 1-2.

Grosser Schwarzer (Highlander, 2015-07-28)
Ein paar Mal wurde auch das schwarze 351-Karten umfassende Highlander bearbeitet und mit 3-4 schlug es sich im letzten Jahr zwar nicht so gut wie im Jahr zuvor, aber trotzdem ist die Control-Ausrichtung und die bis auf Enchantments und Artefakte sehr universelle Ausrichtung des Decks immer wieder spassig zu spielen.

Ratz! (Casual, 2015-07-20)
Das Ratten-Deck machte mir im letzten Jahr keinen Spass mehr. Vielleicht weil jeder plötzlich Pack Rats spielen wollte oder auch weil es nicht so gut funktionierte wie es vielleicht könnte. In dieser Konsequenz habe ich weitere Karten entfernt um es näher an 60 Karten zu bringen. Dieses Deck war mal ein „Rat’s Nest“ Preconstructed-Deck aus Betrayers of Kamigawa, was sich allerdings nur noch an den Ländern und einer Handvoll Ratten aus der Zeit erkennen lässt.

Goblinz! (Casual, 2014-07-12)
Auch wenn jeder ein rotes Goblin-Deck hat, passen auch die (mono-)schwarzen Goblinkarten gut zu einem Deck zusammen. Vielleicht darf man auch sagen, dass dies das Deck ist, was im Lorwyn-Standard niemand gespielt hat. Zumindest Danny hatte damals an dieses Deck (allerdings mit Rot) geglaubt. Im letzten Jahr hat es einen Spielstand von 4-1 und zählt wohl damit zu den erfolgreicheren Decks in meiner Auswahl.

Shadez! (Casual, 2014-10-26)
Das Deck lief im letzten Jahr noch unter dem Titel „zuwenig Swamps“, weil ich zwei schwarze Decks gebaut hatte nur weil so viele Sümpfe hier rumlagen. Inzwischen überlege ich bei dem Shade-Tribal noch, ob es die in schwarz latente „du hast nur eine Kreatur“-Thematik verwenden soll, denn mehr als eine Kreatur hat man eigentlich selten sinnvoll auf dem Tisch. Ich habe es relativ oft gespielt und es steht in diesem Jahr 3-3.

Zuviele Swamps (Casual, 2014-03-27)
Nach einem 2-0 Start im letzten Jahr verlor dieses auf kleinen Enchantments basierende Deck alle fünf Spiele. Michael mag das Deck überhaupt nicht, wobei ich es aber nicht so wirklich schlimm finde, denn gegen die meisten Decks kann es sich nicht richtig wehren. Vielleicht fehlt dem Deck noch Removal.

Neu:
Heroic (Casual, 2014-03-27)
Das thematisch mit Heroic in Verbindung zu setzende Deck steht leider nur 0-4, obwohl es theoretisch recht stark aussieht. Vielleicht hat es Pech, eventuell liegt es aber auch an dem Combo-Charakter der Fähigkeit, auch die Sprüche zur richtigen Zeit zur Hand zu haben.

4 – Rot

Opfert mehr Artefakte! (Casual, 2015-08-04)
Noch neu im letzten Jahr: das Deck rund um den Atog. Inzwischen ist es von etwas melancholisch-historischem Ballast befreit (tschüss, Su-Chi) und damit ging das Deck zwischenzeitlich 6-1. Ein erstaunlich guter Rekord.

Rotes Highlander (Highlander, 2015-07-29)
Auch das 350-Karten-Highlander in monorot steht mit 6-2 in Spielen sehr gut dar. Erstaunlich an dem Deck ist… es ist eigentlich eine Hummel. Ein Deck in dieser Grösse darf als Aggrodeck nicht funktionieren, aber das Deck performt einfach. Dass die gewonnenen Spiele meistens nur 20 Karten des Decks brauchen ist angesichts der Auswahl seltsam, aber manche Spiele entscheiden sich auch mit etwa 60 Karten im Friedhof zugunsten des roten Highlanders. Echt seltsam.

Neu:
Phoenix Foundation (Casual, 2015-07-29)
Das Phoenix-Tribal ist nicht nur ein thematisch schönes Deck, es gewinnt sogar Spiele die man mit roten Decks normalerweise wegen Kartennachteil nicht gewinnen kann. Da es sich aber im Kartennachteil nicht so auskennt und eher ein rotes Kontroll-Deck ist, klappt das. Das Phoenix-Deck ist wirklich eins meiner aktuellen Lieblingsdecks. 7-4

5 – Grün

Spider Numbra Gang (Casual, 2011-10-10)
Unverändert und ungespielt ist dies auch eine Erinnerung an den Grand Prix Strasbourg 2008 bei dem ich mit einem Block Constructed Time Spiral Deck antrat. Die Berichte gibt es irgendwo hier im Blog.

Pauper No. 1 (Modern, 2012-04-15)
Das Deck habe ich auch in die Böse Box gelegt und nicht gespielt. Zufällige 2. oder 3. Runde Kills des Poison-Decks irritieren im Casual.

Treefolk Deck v1.7 (Casual, 2012-06-09)
Das monogrüne Treefolk-Tribal bleibt mangels neuer Baumvölker so wie es ist. Da lässt sich im Spruchbereich noch was anpassen, aber das muss auch nicht sein. Ich habe es ein paar Mal gespielt, aber nichts wirklich nennenswertes.

Sliverfritöse (Casual, 2013-07-27)
Auch ein alter Bekannter: das monogrüne Sliverdeck. Weil jeder und seine drei Katzen ein Casual-Sliverdeck hat. Dieses aber mal gegen den Trend einfarbig. Macht mir trotzdem nicht immer Spass. Habe es ab und zu mal gespielt, aber nicht so oft. Mangels Masse gibt es hier auch nichts zu ändern.

GG Elfen Deck v1.7 (Casual, 2013-08-11)
Erstaunlich dass ich auch das Elfendeck nicht verändert habe. Dies gehört auch zu den Tribals, die man in seiner Casualsammlung haben muss. Seit September 2013 habe ich es aber nicht mehr gespielt.

Grünes Highlander (Casual, 2015-07-19)
Ganz im Gegensatz zu dem grünen Highlander. Die grüne Version der über 350 Karten grossen Decks ist der Urvater dieser Decks in meiner Sammlung und eins meiner Lieblingsdecks, auch wenn ich es nicht jedes Mal spielen kann. Inzwischen hat es noch mehr Carddraw, noch mehr Tutoren (yeah für die wiederholbaren Effekte, die jeden Zug das Spiel aufhalten). Vier Überarbeitungen im letzten Jahr und sechs Spiele (5-1) sind mehr als bei den meisten anderen Decks.

Dass ich insgesamt nur sechs Spiele mit einem Deck in einem Jahr mache und das für viel verkaufe, liegt auch daran, dass es inzwischen etwa 100 Decks sind. Im Multiplayer kommen nicht so viele Spiele zusammen.

6 – Weiss-Blau (Azorius)

UW Enchantress (Casual, 2014-03-13)
Ich sage es auch hier schon mal vorweg: die Aussage „habe ich nicht oft gespielt“ verwende ich auch im weiss-blauen Teil des Artikels häufiger. Dieses Deck war ja im Prinzip auch nur eine Blaupause; eine Idee. Und ob es funktioniert kann ich immer noch nicht genau sagen, aber dafür habe ich ein Enchantment (Aura) Deck wie es jeder andere auch hat. Meins ist eben mit Blau.

Please hold the line (Casual, 2015-08-04)
In den letzten Sets sind einige interessante Defender hinzu gekommen und ich habe daher dem Wall-Tribal noch ein Update verpasst. Der Namensgebende Spruch (Hold the Line) bleibt natürlich drin. In der Praxis hat es sich nicht wirklich besser geschlagen (gegen Removal) aber es bleibt eben auch eher ein witziges Deck und nicht eins, dass man spielt um zu gewinnen. Sonst würde man wohl nicht auf die Idee kommen, mit Wänden angreifen zu wollen.

Eagle fly free (Casual, 2015-01-07)
Auch wenn das UW-Flyer-Deck nicht 60 sondern derzeit 77 Karten hat: ich habe in der letzten Installation zwar das Vogel-Thema etwas mehr betont in dem ich das Elemental-Land rausgenommen habe, aber beide Ziele sind nicht wirklich besser erreicht. Trotzdem schafft es das Deck, aggressiv genug zu sein. Drei zu null ist das Resultat im letzten Jahr. Namensgebend für das Deck ist ein Songtitel.

Blinking not Merieke (Casual, 2012-12-09)
Ui, ich bin mir nicht sicher, ob ich das Deck überhaupt noch habe. Wenn, dann lagert es in der Box mit der Aufschrift „doofe Decks“. Denn jede Runde bouncen finde ich super langweilg, auch wenn ich das spiele. (Jede Runde Tutor in einem 350 Karten Deck ist aber ok… :D)

Chop Suey (Highlander, 2015-08-04)
Namensgebend ist auch hier ein Songtitel. Das Highlander mit dem Engel-Thema hat viel Material aus Avacyn benutzt. In der letzten Überarbeitung kamen auch noch ein paar neuere Karten hinzu. Es ist ein solides Kontrolldeck mit einer leichten Tendenz zu zuvielen Fatty-Fliegern. Es steht 1-1 im letzten Jahr.

UW Highlander (Commander, 2015-01-26)
Ein eher auf Sprüchen basierendes Highlander/Commander-Deck hat mehr Massenzerstörung und Counter für die Boardkontrolle. Die Überarbeitungen und Spiele lassen sich jeweils als mässig beschreiben. Ich wechsle hier nicht viel aus, weil ich das Deck auch nicht oft genug spiele dafür. Es steht 1-1.

Golemz! (Casual, 2013-05-04)
Mit dem Golem-Themendeck war ich anfangs etwas öfter unterwegs. Inzwischen hat dieses Fieber nachgelassen und gerade mal zwei Spiele habe ich mit dem unveränderten Deck gemacht (1-1). Wie ich schon im letzten Jahr schrieb: wenn es von einem Deck zu viele Instanzen in einer Gruppe gibt, dann will man nicht am gleichen Abend mehrmals ein Golem-Deck auf den Tisch bringen.

Level (Casual, 2015-08-04)
Das Deck habe ich im letzten Jahr eventuell vergessen. Das Deck um die Level-Mechanik aus Rise of the Eldrazi hat natürlich keine neuen thematisch passenden Karten bekommen. Aber durch Hippys Tipp, Azorius Guildmage würde gut passen, gab es hier eine sehr aktuelle neue Version. Ausserdem will das Deck mehr Mana in den ersten drei Zügen haben, weshalb es weniger Common-Fetchies und mehr Basic Lands bekommen hat. Nun ist es von der Ausrichtung her noch mehr ein UW-Aggro-Deck, und ich muss mich fragen warum ich so viele Aggrodecks in Blau habe.

7 – Weiss-Schwarz (Orzhov)

DGA (Legacy, 2012-05-28)
Das Legacy-Deck habe ich wie die anderen Legacy-Decks nicht verändert und auch nicht gespielt.

Ex-Samurai v1.9 (Casual, 2015-01-06)
Der Name dieses Decks geht darauf zurück, dass dieses Deck vor einigen Jahren mal ein Samurai-Thema hatte, und da es seitdem noch keinen neuen Namen bekam und dieser irgendwie hängen geblieben ist, steht der Name nun eben. Es hat ein Farbenthema mit der Interaktionen von schwarz-weissen Sprüchen – hauptsächlich mit Hybrid-Mana auf der Basis von Sümpfen. Im Januar habe ich es auf 60 Karten herunter gebracht. Im letzten Jahr spielte es dafür 1-3.

Tokens (Casual, 2015-06-29)
Dieses 2014 neue Deck mit einer Token-Thematik habe ich in der letzten Zeit nicht mehr so häufig gespielt. Es steht 0-2 in der aktuelleren Betrachtung. Dabei brachte die letzte Revision für eine stabilere Manabasis.

Aufgelöst:
Ex-Torte (Casual, 2014-04-17)
Die Extort-Fähigkeit brachte auch einige Decks in unserer Multiplayer-Runde zustande. Ausserdem hat die Fähigkeit ein Problem in dem Format Two-Headed-Giant.

8 – Weiss-Rot (Boros)

Riesending (Commander, 2015-07-15)
Früher war das Commander-Deck mit dem Riesen-Thema eins der Sorgenkinder. Im letzten Jahr war ich erstmals von einer positiven Spielbilanz überrascht und zwischenzeitlich hat es ausreichend spielstarke Karten um die eher begrenzt guten Kreaturen auszugleichen. Die letzte Änderung ist eher kosmetischer Natur und betrifft einen neuen Planeswalker und ein Commander-Manaartefakt.

RW (Casual, 2015-01-29)
Das rot-weisse Aggrodeck hatte von Anfang an Startschwierigkeiten und wollte nicht gewinnen. Nicht mal der Deckplan ging auf. Ein sehr enttäuschendes Deck. Nachdem ich das Deck vollständig umgekrempelt habe, funktionierte es immer noch nicht so wie gedacht. Auch mit der angepassten Strategie funktioniert es nicht. Da ich eine Idee für ein weiteres Deck mit roten und weissen Karten habe, wird das Deck dafür die Grundlage geben und damit quasi aufgelöst.

Neu:
Drama mit Lama (Casual, 2015-06-30)
Mit einem auch für mich überraschenden Sieg begann ein neues Deck seinen Einzug in meine Sammlung. Es gibt genau drei Karten, die Goat-Tokens herstellen können und diese finden sich in diesem Deck, dass mit Ziegen-Spielsteinen (0/1) gewinnen will. Ein paar Karten sind hier noch nicht final.

9 – Weiss-Grün (Selesnya)

Grünofant (Highlander, 2013-02-24)
An dem Token-produzierenden Highlander gab es keine Änderung und gespielt habe ich es auch kaum.
Seance (Casual, 2014-11-11)
Um Seance zu spielen kann man wunderbar auch die Populate-Fähigkeit einsetzen um die als Token reanimierten Kreaturen zu kopieren. Auf dieser Basis hat dieses Deck zunächst Startschwierigkeiten gehabt, inzwischen funktioniert es aber halbwegs.

Neu:
Ruhm WG (Casual, 2015-07-21)
Ebenfalls neu in diesem Jahr ist das „Ruhm“-Deck basierend auf der Renown-Mechanik. Dadurch spiele ich viele nicht so gute Karten die sich dem Thema unterordnen.

10 – Blau-Schwarz (Dimir)

Affinity (Legacy, 2012-05-28)
Bei den Legacy-Decks ist es schnell geklärt: Unverändert – habe ich auch nicht gespielt.

Rogue-Deck v1.4 (Casual, 2014-07-29)
Beim Rogue-Tribal hat sich nicht viel getan. Triton Shorestalker ist gut geeignet, am Ergebnis (1-3 wie im letzten Jahr) hat er aber auch nichts verbessern können.

UB Control (Casual, 2013-02-03)
Eins der ersten Decks dass ich gebaut hatte, als ich nach einer Magic-Pause wieder angefangen hatte. Die Veränderungen an dem Deck mit dem Control-Thema halte ich immer zurück, weil es nun schon so lange unverändert ist, dass es auch schade wäre, dieses Flair zu verlieren. Darum bleibt es nun vermutlich auch weiter in dieser Zusammenstellung.

Mühl (Casual, 2014-10-01)
Ein Highlander (auch Commanderfähig) mit dem Ziel, den Gegner zu mühlen. Wie die Spielstatistik (0-3) zeigt, kein gewinnbringender Plan.

Shared Fate (Casual, 2011-07-05)
Ich habe das Deck wieder gefunden zwischen ein paar alten Themendecks. Es gab damals einen Casual-Artikel und dieses Deck ist so wohl das einzige, was man mit Shared Fate machen kann. Ungespielt derzeit und das muss sich auch nicht ändern.

Alle ziehen (casual, 2014-03-13)
Wie ich schon mehrfach schrieb: das ist kein Deck, dass im Casual Spass macht. Liegt in der Böse-Decks-Box und habe ich auch nicht mehr gespielt.

11 – Blau-Rot (Izzet)

UR Highlander (Commander, 2013-05-03)
Das UR-Highlander benutzt hauptsächlich die Spell-Thematik (es steht auf Instants und Sorceries) und Kartenziehen. In diesem Jahr steht es damit 2-1 und kann damit insgesamt ein ausgeglichenes 6-6 erzielen.

Die Sphinx macht’s (Casual, 2013-03-02)
Ja, die Sphinx macht’s, aber ich spiele das Deck nicht mehr. Es ist eine konzeptionelle Studie die funktioniert, aber das Deck liegt nun in einer Kiste irgendwo.

12 – Blau-Grün (Simic)

Sissraz! (Highlander, 2014-10-12)
Die aktuelle Version meines Schlangen-Highlanders steht 0-2. Leider hat das Deck neben dem Problem, kaum Removal zu spielen, auch noch relativ schlechte Kreaturen. Witzig ist es trotzdem irgendwie.

Proliferate Highlander (Commander, 2015-08-04)
Neben Proliferate thematisiert das Deck die +1/+1-Marken. In letzter Zeit kamen allerdings zu viele Mechaniken und noch mehr Karten hinzu, sodass es beinahe zu viel Auswahl gibt. Dafür gibt es auch bei diesem Deck zu wenig Removal. Mit den letzten Änderungen wollte ich das etwas ändern.

no more Anima Sages (Casual, 2013-03-31)
So ähnlich wie das „Blinking Mereike“ spielt sich auch dieses Deck. Jede Kreatur hat irgendeinen Effekt wenn sie ins Spiel kommt und das fand ich mittelfristig etwas langweilig. Im letzten Jahr hatte Heidi darum kein Bild für dieses Deck.

Neu:
How soon is now (Casual, 2015-01-07)
Ehrlich – ich habe keine Ahnung was das Deck machen soll oder warum ich es gebaut habe. Es steht 1-4 und auf der Liste der Decks, die ich wieder auflöse wenn ich sie das nächste Mal sehe. Kategorie „neu und schon wieder aufgelöst“. 🙂

13 – Schwarz-Rot (Rakdos)

Howling Parasite v1.5 (Casual, 2012-07-12)
Das Deck rund um Schaden beim Kartenziehen greift von einer ganz anderen Seite an. Ich spiele es allerdings inzwischen selten weil es schon zu langweilig ist.

Vampirez! (Casual, 2014-07-12)
Das Vampir-Highlander kommt in einer Phase an, dass es nur noch wenig neue Karten dafür gibt und auch die Veränderungen nehmen ab. Gleichzeitig auch die Spiele, aber ich mag das Deck immer noch.

Wrecking Ball Tour (Highlander, 2014-03-09)
Dieses Deck hingegen liebe ich geradezu. Zwar führe ich das auch darauf zurück, dass es relativ erfolgreich ist, aber das ist nicht der Punkt. Ich denke, dass mich fasziniert, dass ich nicht genau verstehe, warum das Deck so gut ist. Denn es gibt keinen wirklichen Deckplan und es sind einfach nur ein paar spassige Karten. Nicht mal „Good Stuff“ kann man gelten lassen da es auch einige wirklich schlechte Karten im Deck gibt, die trotzdem eine Funktion erfüllen. Vier Spiele gewann das Deck im letzten Jahr.

Exava (Casual, 2014-12-25)
Auch Unleash war ja schon eine Mechanik mit +1/+1-Countern und das Exava-Deck habe ich anfangs häufiger gespielt als in letzter Zeit. 3-1 ist im letzten Jahr trotzdem ein gutes Ergebnis.

Aufgelöst:
Ender Games (Casual, 2014-04-18)

14 – Schwarz-Grün (Golgari)

BloodbondMarch v2.4 (Casual, 2013-05-01)
Manche meiner Decks entstehen, weil ich mir eine potentiell starke, aber nicht beliebte Karte aussuche und darum ein Deck baue. Das ist auch mit Bloodbond March so gewesen. Das ältere Deck hat in letzter Zeit auch kein Update erhalten. Wirklich oft kann es auch nicht gewinnen, vermutlich nervt es meistens mehr. (0-4)

Spiderz! (also wir haben hier Netz…) (Casual, 2014-05-30)
Ein Spinnen-Tribal entstand eher aus der Idee des Namens heraus. Das Deck hat enorme Probleme damit, Schaden durch zu bekommen, weil die Spinnen meistens so wenig Power haben. Im letzten Jahr war das Deck noch weiss-grün. Meine Überlegung, ob es doch eher mit schwarz spielen will, hat sich durch eine neu hinzugekommene schwarz-grüne Spinne realisiert.

Aufgelöst:
Scavenge (Casual, 2014-04-05)

15 – Rot-Grün (Gruul)

Schamanen Sie sich (Casual, 2015-01-04)
Ich mag das Aggrodeck mit der Schamanen-Thematik immer noch. Es basiert zwar auf einer eher lockeren Tribe-Funktion aus dem Morningtide-Set, aber das Thema trägt sich auch dank Kinship durch die letzten Jahre. Inzwischen hat es sich auch zwei Deathrite Shaman verdient. Denn gute 1-Mana-Shamans sind selten.

BEastz! (Casual, 2014-09-26)
Die Domri Rade von der letzten Betrachtung sind inzwischen wieder raus gegangen (warum waren sie drin?) und dafür will sich das Deck nun auch besser gegen Artefakte und Verzauberungen wehren können. 2-2 ist ein ausgeglichenes Ergebnis.

Neu:
InWolfment (Casual, 2015-06-28)
Das Themendeck um Wölfe ist kein wirkliches Tribal-Deck, obwohl es sich daran hält, nur Wölfe zu spielen. Die Thematik des Decks ist eher das Thema. Hier steht Manaramp und Tokenproduktion auf dem Plan, garniert mit einigen Möglichkeiten diese sofort in den Angriff zu schicken.

Aufgelöst:
RG Midrange Aggro (Casual, 2014-02-15)

16 – Weiss-Blau-Schwarz (Esper)

Artifact-Esper Highlander (Highlander, 2012-06-23)
Das Deck habe ich auch in die „Böse Deck Box“ gelegt und in den letzten zwei Jahren nicht gespielt.

17 – Blau-Schwarz-Rot (Grixis)

Grixis Highlander 1.5 (Highlander, 2014-03-09)
Das Deck in der Schachtel mit den Glückskeks-Sprüchen habe ich im letzten Jahr nicht gespielt. Es hat inzwischen auch einen Stand erreicht in dem ich es nicht mehr verändern möchte. Dass ich es nicht spielte, hat aber nichts damit zu tun dass ich es nicht mag. Es hat eine erfrischende „Good Stuff“-Atmosphäre wo es mal nicht auf jede einzelne Interaktion ankommt.

Homunculusprinz (Casual, 2015-07-28)
Das Deck möchte etwas aus den Homunculus-Tokens machen und will sehr schnell dicke Kreaturen ins Spiel bekommen. An dem Deck habe ich in letzter Zeit viel gebastelt und es bleibt die Frage offen ob es das, was es machen soll, irgendwann tatsächlich schafft. Im Moment sieht es eher danach aus, dass es ein schlechtes Deck ist dass sich zu leicht kontern lässt.

Zombie Highlander (Highlander, 2013-08-11)
Noch ein Tribal-Highlander, dieses Mal mit Zombie-Thema. Inzwischen sind mehr gute Zombie-Karten gedruckt als in 100 Karten passen. Teilweise ist es Kontrolle, teilweise Aggro und machmal kann es sich nicht entscheiden und steht sich selbst im Weg. Das Deck spielt sich also immer noch wie eine Mischung und mir fehlen noch Karten, die Wizards noch drucken könnten und die mehr Zombie-Token ins Spiel bringen. Einen Angriff mit einer Horde Zombies lässt sich einfach nicht realistisch in ein Deck integrieren wenn man es mit einer normalen Manakurve abbilden will.

Curse you (Casual, 2015-07-22)
Nach einem Spiel in diesem Jahr fand ich immer noch, dass die Curses zu blaulastig sind. Das Deck um die Spieler-Verzauberungen bekommt thematisch sehr wenig Material dazu. Daher habe ich es in der letzten Überarbeitung so bearbeitet, dass es konstanter laufen soll. Weitere Tests stehen noch aus.

18 – Schwarz-Rot-Grün (Jund)

Drachendeck v2.3 (Casual, 2015-08-04)
Letztes Jahr dachte ich noch, dieses Deck sei am Ende der Entwicklung angekommen. Aber dank eines Drachenthemas in Khans of Tarkir hat sich das gründlich überarbeiten lassen. Zum einen sind es nun 5 Karten weniger (im letzten Jahr kamen mir die Pump-Enchantments zu selten) und dann gab es eine gründliche Handvoll neuer Drachen. Dafür lasse ich nun sogar bessere Karten aus dem Deck um die Karten mit der Drachenthematik zu spielen, die machen dann wenigstens Spass. Die letzten drei Versionen haben mit 3-1 auch keine schlechten Spiele gebracht.

Glissa (Casual, 2014-10-26)
Dieses Deck befasst sich eigentlich damit, phyrexianische Manakosten zu spielen und über Rage Extractor zu gewinnen. Dass Glissa auch noch mitspielt hat mit der Artefakt-Eigenschaft dieser Karten zu tun. Es ist quasi ein sekundäres Thema. Ich mag Decks, die ein sekundäres Thema haben (wie zum Beispiel auch das Schamanen-Deck oder das Morph-Deck). Hier passiert allerdings auch nicht so viel und drei Clone-Varianten konnte ich noch ins Deck packen, als sie nicht mehr so teuer waren.

Jund Sacrifice (Commander, 2015-07-15)
Dauernd denke ich bei dem Deck daran, wie schlecht es funktioniert und wie nahe es daran ist, aufgelöst zu werden. In einer aktuellen Form versuche ich es noch mal zu retten. Es bekam einige Karten, die beim Auflösen anderer Decks übrig blieben und noch nicht wegsortiert waren. Werde glücklich damit und vielleicht kann es jetzt entweder gewinnen oder Spass machen. Vielleicht sogar mal beides.

19 – Rot-Grün-Weiss (Naya)

Apes (Legacy, 2012-04-15)
Siehe auch die anderen Legacy-Decks. 0 Plays.

20 – Grün-Weiss-Blau (Bant)

Winter (Casual, 2011-06-30)
Ungespielt ist wieder einmal das Deck mit dem Snow-Thema.

Abes Equilibrium (Casual, 2013-02-16)
Das dritte Deck mit „Enters the Battlefield“-Kreaturen als Thema. Drei ist eins zuviel und so liegt dieser Nachbau aus einem Casual-Artikel in einer Ecke. Ich sollte es auflösen bzw. mit dem „No More Anima Sages“-Deck verbinden.

Pheldageddon 95 (Standard, 1996-09-05)
Das ist das aufgehobene Typ-2-Deck von früher. Üblicherweise auch ohne Spiele.

Rafiq (Commander, 2013-05-03)
Das Commander-Deck von mir, dass ich als das Beste einstufen würde. Ich spiele es relativ selten, im letzten Jahr kam das Deck rund um die „Exalted“-Thematik nur auf ein 1-1.

Shroud 2014.4 (shroud, let it all out) (Casual, 2014-04-05)
Das Deck um die Shroud-Thematik fühlt sich alt an, was dann nicht mehr verwundert, wenn man meine alte Version von vor 15 Jahren kennt. Ich spiel das Deck im Moment nicht so gerne. Im Wesentlichen geht es auch darum, einen Fettklopps zu legen den der Gegner nicht handeln kann. Das trifft inzwischen auch auf andere Decks zu (z.B. das Engel Highlander oder Beast-Deck). Wenn wir Multiplayer-Teams spielen, dann gibt es meistens doppeltes Removal für den Partner, auch nicht so gut. Die letzte Änderung war auch eher, dass ich das Deck als Ersatzteillager gebraucht hatte um ein Land in ein anderes Deck zu stecken.

21 – Weiss-Blau-Rot (Jeskai)

Aufgelöst:
Constant Vigilance! (Casual, 2013-02-03)
Einige der Karten aus dem Deck sind in das Deck „Bunte“ gegangen (quasi eine Fusion).

22 – Blau-Schwarz-Grün (Sultai)

Diese Decks habe ich nicht gespielt:
RAV Block-Constructed (Highlander, 2011-08-29)
Ein Highlander Block Constructed.

atogs Dredge deck (Extended, 2012-04-15)
Meine Version des Extended Dredge Decks (habe gehört, dass es das Format nicht mehr wirklich gibt).

Was mit Gates (Casual 2013-08-14)
Maze’s End als Win-Condition. Langweilig.

Neu:
Morphz (Casual, 2015-01-26)
Wenn man ein Deck mit Villanious Wealth bauen will, dann braucht man eine Menge Mana. Da noch viel Platz in dem Deck war nachdem ich vier Villanous Wealth in der Deckliste hatte, blieben noch die im gleichen Zeitraum erschienenen Morph-Kreaturen übrig. Damit hat das Deck nun auch ein sekundäres Thema, das eigentlich das primäre ist. Wenn es mit den Morphs nichts anrichten kann, dann mit dem Spruch. Es steht 3-2 in Spielen.

23 – Schwarz-Rot-Weiss (Mardu / Rock)

EDH Oros, the Avenger (Commander, 2015-06-29)
Dieses Deck hatte ich wie das Riesen-Highlander oder das Jund Sacrifice-Highlander auf der Liste der bedrohten Deck-Ideen. Aber es hat sich mit dem Thema „Flieger“ gut entwickelt. Zwar habe ich es nur dreimal (2-1) gespielt im letzten Jahr, aber das liegt auch daran, dass ich es teilweise mit dem Planeswalker-Deck verwechsle, dass nun in der ehemals von diesem Deck belegten Deckbox liegt.

CASUAL Riesendeck v2.1 (Casual Version) (Modern, 2014-04-27)
Das Deck ist in der Lage, in der ersten Runde 4/4 Riesen-Token zu machen und damit rein theoretisch in Runde 2 oder 3 zu gewinnen. Um die Deckgrösse künstlich zu verkleinern benutzt es dabei fast jeden Trick, der in Modern legal ist. In der aktuellen Überarbeitung stellte ich fest, dass Gitaxian Probe noch gefehlt hat.

24 – Rot-Grün-Blau (Temur)

GUR Highlander (Highlander, 2014-10-01)
Die Wedge-Farben haben im letzten Block einige hervorragende Karten bekommen. Dieses Deck hat deutlich davon profitiert und konnte seine Manabasis stabilisieren und aggressive Kreaturen spielen. Allerdings fehlt noch ein letztes Update der letzten drei Sets. Das Deck hat ein latentes bis ausgeprägtes +1/+1-Marken-Thema.

25 – Grün-Weiss-Schwarz (Abzan)

Bäume rocken (Casual, 2011-01-07)
Das Doran-Deck mit dem „Toughness matters“-Thema könnte ich mal wieder an den aktuellen Trend anpassen. Dazu gibt es aktuell auch neue Karten. Aber die sind eher Spell-lastig und Kreaturen mit grösserer Toughness sind eigentlich schon drin. Daher bleibt es in der alten Form.

Aufgelöst:
Spiritz! (Casual, 2014-02-15)

26 – Vierfarbig ohne Weiss

27 – Vierfarbig ohne Blau

Fünf sind gerade (Highlander, 2015-07-29)
Das Thema dieses Highlanders sind Kreaturen mit 5 Power. Es schlägt sich vor allem durch die Fatties nicht so schlecht wie vermutet und ist mittelfristig zu einem meiner Lieblingsdecks geworden. 4-4 im letzten Jahr.

28 – Vierfarbig ohne Schwarz

Phytohydra – da muss doch was gehen (Casual, 2015-08-04)
Das Phytohydra-Deck ist eins der wenigen, bei denen ich es sinnvoll finde, dass es vierfarbig ohne eine Farbe ist. Allerdings verliert es nur. In den letzten zwei Jahren hat es sich einen 0-6 Spielstand „erarbeitet“. Vermutlich ist Phyrohydra also doch zu schlecht… 🙂

Bunte (Casual, 2014-10-11)
Im letzten Jahr noch fünffarbig, tritt das Deck nun in der Kategorie „ohne Schwarz“ an und versucht sich mit der Aufgabe der einen Farbe einen kleinen Vorteil bei der Manastabilität zu erkaufen. Im Endeffekt ist es auch eher ein zweifarbiges Deck mit Doppel-Splash, alles über Kreuz und manchmal funktioniert die Manabasis und manchmal eben auch nicht. Dafür hat das Deck nun das Lightning Angel Deck fusioniert und spielt die besten Karten aus beiden Decks, die sich ohnehin zu ähnlich waren. Wenn es funktioniert, gewinnt es souverän. Aber es steht eben nur 3-3.

29 – Vierfarbig ohne Rot

30 – Vierfarbig ohne Grün

Chance Deck (Casual, 2014-10-20)
Dieses Deck spielt nur sehr schlechte Karten, einmal habe ich es rausgeholt und es hat natürlich verloren. Wie vermutlich in den 30 Spielen davor.

31 – Fünffarbig

Neu:
Planeswalkers-R-us (Highlander, 2015-01-05)
Ein fünffarbiges Highlander mit Planeswalker-Thema, da bleibt niemand aussen vor. So ein Deck hat inzwischen jeder und so richtig spannend ist es schliesslich auch nicht. Entweder man gewinnt ohne Spass oder man geht in riesigem Stil ein weil man die Bude eingerannt bekommt. Kein Garant für spassige oder spannende Spiele.

32 – Farblos (Artefakte)

Fazit

Ausser Konkurrenz war mein Cube nicht in der Aufstellung (Cube of Extreme Potential (Cube, 2014-09-28) der sich mit Reject Rares (also schlechten Rares) beschäftigt.

Bei den Farben habe ich im Bereich roter Decks inzwischen aufgeholt. Es ist die Farbe, die im Multiplayer am einfachsten an ihrer Schwäche des Kartennachteils eingeht. Aber rot ist nun besser vertreten als noch vor drei Jahren. Im Bereich der vierfarbigen Decks gibt es noch immer die Schwierigkeiten mit der Begründung. Warum soll ich eine Farbe weglassen? Es gibt derzeit noch keinen Anreiz dafür, ohne Grün oder ohne Schwarz zu spielen. Manafixing ist niemals auf vierfarbige Decks ausgelegt. In diesen Bereichen werde ich mich trotzdem verstärkt nach neuen Ideen umsehen.

Ausserdem fiel mir auf, dass ich schwarz-blaue Decks meistens nicht spiele und rot-grün auch noch Verstärkung gebrauchen kann, wobei Letzteres vielleicht nur noch ein Deck verträgt.

Was meint ihr, welche Farbkombination sollte ich noch stärker berücksichtigen?

3 Kommentare

  1. Ormus meint:

    Hab ich schonmal erwähnt, dass ich die 32 Decks Beiträge toll finde und meine Decks inzwischen ebenso klassifiziere? 🙂

  2. atog28 meint:

    Oh ich wusste nicht dass du sie auch so klassifizierst. Ansonsten schreibe ich diese Serie inzwischen auch für dich. 🙂

  3. KMB meint:

    Get a room! 😉

    Ich hatte eine Idee fürs Goat-Deck: Wirf alle Kreaturen bis auf den Schäfer raus und packe stattdessen die teilweise sehr nützlichen farbigen Artefakte aus dem Alara-Block rein (Scourglass („Zeit isch Goat!“; okay, Zeit kills Goat aber trotzdem); Scepter of Dominance – des Schäfers Stab; das rekursive Disenchant-Teil), da die so nett mit dem Trading Post synergieren. Als Win Condition müsste Contested War Zone herhalten, was aber offensichtlich schon ein Sieg in sich ist, gerade wenn man mit mehr als einem Gegner spielt. Die Goats dürften genug im Weg rumstehen, damit das nicht nach hinten losgeht.

    Fellwar Stone könnte durch Mind Stone oder gar Mycosynth Wellspring ersetzt werden.

    Auch die Manabasis wirkt uninspiriert. Mistveil Plains, Emeria (das Schäfer-Quartett hat eine hervorragende Versicherung), sowie ein zwei Fetchlands bringen mehr Utility ins Deck.

    Und, dass du die Sheep-Karte (Paarhufer ist Paarhufer) „Charge across the Araba“ nicht spielst, ist unverzeihlich 😉

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2015 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com