Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

Dülmen Standard 24.08.2008

atog28

oder: vom allgemeinen Mangel lustig-fruchtiger Überschriften.

Während sich einige, geschätzt 61, Deutsche in Kopenhagen tummelten um dort ein etwas grösseres Dülmen zu spielen, fanden sich immerhin 41 Standardspieler in der münsterländischen Magicmetropole ein. Die 16 Vintage und 49 Legacyspieler liessen Raum frei – nicht nur für Interpretationen. Die Turniere waren schon besser besucht.

Ich traf Couchmagic-mit-Blogger The_Pirate, der sich dieses Mal ein Standarddeck gebaut hat um für die deutschen Meisterschaften zu üben. Etwas unentschlossen probierten wir zwei Spiele mit meinem monogrünen Kinderdeck. Aber während dieses am Freitag noch so gut funktionierte, konnte es gegen die mächtige Imperious Perfect gar nichts machen. Ein bisschen Removal wäre sicherlich nicht verkehrt. Also fiel meine Deckwahl auf das Deck, dass neben dem Feendeck in meiner Standard-Deckbox steht.

Überhaupt das Feendeck. Wo ist es? Wenn es jemand gesehen hat, bitte Info an mich. Ich habe es nicht gesehen. Gut, einer spielte dieses Deck und kam auch in die Top8, aber wo ansonsten in der zweiten Runde „Bitterblossom“ im Kanon angesagt wurde, war es dieses Mal „Blood Knight“. Oder „Mind Stone“. Auf jeden Fall nicht das Feenenchantment.

Kurz noch zu meinem Deck (treue Couchmagic-Leser erkennen es wieder), dass sich nur durch drei Sideboardslots von der vorherigen Version unterscheidet, und da ich bereits vor dem Turnier feststellte, dass es für das Deck nun erst mal eine Pause geben muss, hat es seinen endgültigen Stand erreicht. Das Deck ist perfekt. Es gibt drei Sideboardslots, bei denen ich rumfummele, und letztlich gehören die Wake Thresher nicht in Standard (oder wenn, dann nur als Eskorte von Changeling Colossus). Ich empfehle, sollte sich jemand das Deck nachbauen wollen (aber es zu spielen erfordert Übung), hier ein viertes Unsummon und zwei weitere Cryptic Command aufzunehmen. Alternativ auch ein Cryptic, ein Mirrorweave, wobei ich letztgenannte nie geboardet habe.

Dafür führte ich extra Buch um das Sideboard zu testen.

Zu Beginn des Turniers macht uns der TO darauf aufmerksam, dass der September-Termin vom 14. auf den 28. verschoben wird, weil dort ein Prerelease veranstaltet wird. Gut – da kann ich nicht, denn das machen wir auch (später hierzu mehr). Dann sagt er, dass wohl bald ein Magic-Kinofilm erscheint, und Ingo Kemper scherzt, davon bräuchte man nur eine Version und kein Playset…

Ob’s die aber auch in Premium geben wird?!

Runde 1 – Niels – 420.5n
Niels ist ein ruhiger Spieler, den es auch nicht spürbar in Rage brachte, im ersten Spiel on-the-draw einen Mulligan auf vier zu nehmen. Ich hatte hingegen die perfekte Hand und spielte einfach runter. Mothdust Changeling, Lord of Atlantis, Merrow Reejerey. Kitchen Finks spielten Drempel, wurden aber weggetappt.

-2 Sage’s Dousing, -Lord of Atlantis
+2 Cryptic Command, +Wake Thresher

Niels begann das zweite Spiel, dass ich mit einem Silvergill Adept begann und dann darauf wartete, ein Sage’s Dousing anzubringen. Ich weiss nicht mehr, ob es ein Juniper Order Druid war, aber es war auf jeden Fall erst in der fünften Runde des zweiten Spiels, dass ich überhaupt erkannte, dass Niels kein gewöhnliches Elfen- oder WG-Aggrodeck spielt. Ich zog einen Cryptic Command nach und mit diesem den zweiten – entsprechend machte der Adept, in Verbindung mit einem späten Lord und Mutavault, das ganze Spiel. Niels resetet das Board eventuell noch auf 2 Leben, aber da war noch Mutavault.

1-0 / 2-0

Runde 2 – Burning Bernd – RG Aggro
Ich beginne mit MdCh, er mit Llanowar Elf und will nicht tauschen, sondern zurück angreifen. Für meinen ersten Lord hat er ein Tarfire parat, da ich aber noch zwei Lords auf der Hand habe und er nicht rechtzeitig Burn dafür findet, bringt der Changeling in Tateinheit mit seinen Painländern ihn schnell in Reichweite.

-Lord of Atlantis, -2 Grimoire Thief, -2 Sage’s Dousing
+Psionic Blast, +2 Wake Thresher, +2 Cryptic Command

Bernd nimmt einen Mulligan on-the-play und ich rüste einen Colossus mit Psi Blast ab. Aber ich schätze sein Deck eindeutig falsch ein. Mein gegen-Aggro-Plan beim Boarden hätte besser mehr controll-lastig ausfallen sollen. Die Wake Thresher machen nichts, ausser beim Firespout mit drauf zu gehen (klar, oder). Hätte ich Grimoire Thief gehabt, wäre es immerhin noch eine 12%ige Chanche auf einen Counter gewesen, aber ich muss ja diese 1/1er für 3 ausprobieren.

Spielentscheidend war aber etwas anderes. Eigentlich hätte ich das Spiel mit fünf Handkarten zu Bernds drei locker verwandeln müssen, zumal ich auch nur Gas auf der Hand hielt. Seine Ram-Gang#1 klaue ich mit Sower, für den er Burn, ich aber Unsummon habe. Anstatt aber nochmal Sower zu legen, was das richtige Play wäre, freue ich mich so über einen zweiten gezogenen Reejerey, dass ich ihn ins Spiel lege. Wieder: Misasignment of Role. Bernds Angriff mit zwei Ram-Gang und Treetop Village schiesst mich von 11 auf 2. Das geht natürlich gar nicht. Zwar kann ich die Ramgangs noch abschalten und Defensive gegen das Land liegen lassen, aber als Bernd weiss, dass ich die vier Mana nicht für Cryptic offen halte, brennt er mich mit einem Incinerate. Die nächste Karte wäre der Command gewesen… OMG.

Ohne Boarden beginne ich das dritte Spiel, das mit Banneret und Doppel-Adept gut beginnt. Dann verbauere ich einen Zug, in dem er einen 3/4 Tarmogoyf hat, den ich mit Psi Blast abschiessen könnte, lege aber Sower um ihn zu klauen. Natürlich hat er Firespout (das erste Sorcery) und danach kann ich meinen Blast vergessen. Sagen wir zusammengefasst: Bernd hat gewonnen, weil er klar der bessere Spieler ist.

1-1 / 3-2

Runde 3 – Frederick – UW Merfolk
Nachdem ich Frederick zuerst den Couchmagic-Kuli der dritten Serie schenke, legt er ihn zunächst achtlos an den Tischrand. Ich weise ihn nochmals darauf hin, dass dieser Kugelschreiber aus einer streng limitierten Auflage stammt und von Magicspielern heiss begehrt wird. Er schaut kurz nach links zu TrashT, der mit dem orangenen Kuli schreibt (warscheinlich hat er dieser ihn aber schon verbummelt, während ihr diese Zeilen lest) und betrachtet den Kuli genauer. Julian Heßling vom Tisch nebenan macht seinen Anspruch auf einen Kuli geltend „Ey, wir haben gegeneinander gespielt, und du hast mir keinen Kuli gegeben!“.

Das stimmt – natürlich bekam auch Julian noch einen und so beginne ich das erste Spiel nach erneut gewonnenem Würfelwurf und Frederick nimmt einen Mulligan. Island – Go. Er startet enigmatisch mit Mutavault. Ich lege Banneret, er greift mich nach Island nur an (eigentlich keine Feentaktik). Ich bekomme Reejerey und zweiten Banneret und brauche mich eigentlich nur zurücklehnen, während die Islandwalker es nach Hause fahren. Frederick war obviously screwed.

-Lord of Atlantis, -Grimoire Thief
+2 Cryptic Command

Frederick beginnt das Spiel und wir legen beide Bannerets hin, ich garniere das noch mit Lord of Atlantis (den man im Mirror normalerweise nie in der dritten, sondern nur in der letzten Runde legen will). Wie in der Oper klaut er meinen Banneret mit Sower, dann klaue ich seinen Banneret mit Sower, die Sower tauschen und alles ist wieder wie vorher. Während er auch non-Basic-Lands kontrolliert, sind meine aktivierbar zu 3/3 islandwalk Horror Ninja Cowards, bei ihm bleibt es beim Banneret.

2-1 / 5-2

Runde 4 – Daniel – monoR
Kugelschreiber-Count: 2. Also nur noch zwei Runden. Ich kam mit so vielen Schreibgeräten, dass es am Ende doch nur knapp reicht um sie an meine Gegner zu verteilen. Das vor der Runde zu tun ist immer noch besser als nachher Trostpflaster zu verteilen oder selbst mürrisch über ein verlorenes Spiel lustlos den „hier kannst du nachgucken, wie du mich besiegt hast“-Stift rüberzuwerfen. Nein – vorher verteilen ist viel besser.

Ich beginne, muss aber zwei Mulligans nehmen. Haluzinierend entdecke ich einen Sumpf zwischen den Karten, aber da ist einfach gar kein Land. Ich halte eine fünfkartige ein-Land Hand. Island, Mothdust Changeling (memo to self: End of Action), Go. Daniel legt Figure of Destiny aus einem Mountain und ich weiss wo der Hammer hängt. Das Matchup, dass der Würfelwurf entscheidet. Ich schmeisse einfach mal das erste Spiel weg wegen Mulligan, und dann darf er das dritte Spiel gewinnen. So sieht es nämlich aus. Was für ein Scheiss. Der hat eine Figure und ich werde kein Land mehr ziehen und dann wird er mit der 8/8 Spirit Avatar Scheisse rüberkommen und ich werde ein kleines Häufchen Asche sein, und da gibt’s nix, was ich machen kann.

Ich ziehe ein Island. How lucky. Er will nicht tauschen, geht also auf 19. Greift mich für einen Schaden an und go. Oh, kein Blood Knight, kein Stigma Lasher, was ist da los. Aber ich werde kein Land ziehen.

Mutavault! How incredibly lucky. Hier: Silvergill Adept, zeige Merrow Reejerey, Angriff mit Mothdust Changeling. Egal, ich habe drei Länder, ich bin im Spiel. Magus of the Moon? Es könnte schlimmer sein. Er blockt wieder nicht (15) und ich gebe ab. Es kommt, wie es muss. Daniels viertes Land kommt ins Spiel und er aktiviert die Figure für 4/4. Dann spiele ich doch lieber Psi Blast drauf…

Langer Rede kurzer Sinn, das Spiel endet, nachdem ich den ersten Demigod countern, aber für den zweiten keine Karte mehr übrig habe. Er auf 11, ich auf 8 Leben.

-2 Island, -3 Grimoire Thief, -Sage’s Dousing
+2 Desert, +Psi Blast, +Flash Freeze, +2 Cryptic Command

Dieses Mal lieber den richtigeren Boardplan, vor allem mal mit Flash Freeze. Soll ja eine gute Karte gegen grün/rote Decks sein… omg, dieses Spiel in Runde 2… Ich beginne gegen einen erneut geflooded scheinenden Daniel. 24 Länder spielt er, wird er später berichten – was angesichts eines 5-Drops, den man auf jeden Fall spielen will, auch gerechtfertigt ist.

Spiel zwei: das Ashenmoor-Gouger-Spiel.

Ich lege Mothdust Changeling und seinen Bruder, damit der erste über den Blood Knight hüpft. Ein Adept gibt in der dritten Runde Räuberleiter, zu einem Zeitpunkt kurz bevor Daniel seinen ersten Ashenmoor Gouger legt. Ich überlege an einem Psi Blast, greife aber lieber so in die Bagage an (Blood Knight war getappt), dass ich ihn von 15 auf 9 bringe. Wäre doch gelacht, dieses Rennen zu verlieren. Ziehe ich Psi Blast nach, ist es auf jeden Fall gewonnen. Aber Daniel legt einen zweiten Gouger und die Dinger werden irgendwie ekelig. Ich bin genötigt, sie zu chumpen und nur leichten Schaden durchzubringen. Ich kann allerhöchstens nur 8 Schaden machen, muss also erst langsam angreifen (nur Banneret und MdCh) und ihn auf 5 bringen (erneut mit 5>4 – grr!). Dann Doppel-Chump-Block, um nicht selbst unter 8 Leben zu fallen. Hat er zwei Flame Javelin, ist es ohnehin aus. Aber dann Angriff auf 1 und Psi Blast FTW.

Das entscheidende Spiel beginnt Daniel, wir beide ohne weiter zu boarden. Es ist ein sehr ulkiges Spiel, dass ich das Mothdustchangelingspiel nenne.

Auf seiner Seite der Lebenspunkteänderungen notiert ausschliesslich Mothdust Changeling. Alles andere stellt er mir entweder ab, oder es muss seine beiden Sulfur Elemental blocken (Mutavault sind ausreichend gross dafür). Schliesslich hat er acht Länder im Spiel und ich gefühlt ebensoviele Changelings, aber es sind nur drei (und kein Lord!) die auf ihn einprügeln, als wäre Pyroclasm oder Firespout nicht standardlegal. So zieht Daniel wohl Mountain um Mountain, während ich auf meinen Counterspells sitze und langsam mit drei 1/1ern auf ihn einprügele. Ein grausames Spektakel, dass schliesslich wieder von Psi Blast beendet wird.

3-1 / 7-3

Runde 5 – Stefan Schröder – Elfen
Kugelschreiber-Count: 1. Es wird spannend. Elfen ist ein Matchup, dass ich oft gewinne, meistens auch, weil die Elfenspieler schlecht spielen. Nicht objektiv schlecht, aber weil sie sich auf eine andere Liste einstellen, denke ich. So auch in diesem Fall, aber umgekehrt. Ich stelle mich auf eine andere Liste ein und werde eiskalt erwischt.

In Spiel eins, dass ich beginnen darf, durch einen Tarmogoyf, den ich nicht erwartet habe. Nach dem Llanowar Elf, Perfect, Wayfinder-Start stehe ich mit meinem Lord of Atlantis als einzigem Männchen recht dumm im Wald herum. Fideldumm. Hat vor lauter Purpur ein Mäntlein um, heisst es weiter, aber dabei bleibt es im Kinderlied. Von weiteren Fischen ist nicht die Rede und so lasse ich kommen, als wäre mir weihnachtlich zumute.

-3 Grimoire Thief, -2 Sage’s Dousing, -Lord of Atlantis, -Banneret, -Unsummon
+3 Wake Thresher, +2 Shapesharer, +Flash Freeze +2 Cryptic Command

Im zweiten Spiel habe ich nach ausführlichem Boarden („Wunder dich nicht, wenn ich jetzt mono-Rot spiele!“) eine ausgiebige Packung Fisch eingekauft, die ich marktschreierisch verteilen darf. Mothdust Changeling, Silvergill Adept (zeige Banneret, aber ziehe Lord nach!) erntet zwar ein gut gemeintes „Spielt man das so rum?“ aber in diesem Fall: ja.

-Mothdust Changeling, +Unsummon

Im dritten Spiel spiele ich nicht nur gegen den folgenden Start:
Llanowar Elf
Vanquisher (zeige Chamaeleon Colossus)
Vanquisher (zeige Vanquisher – inkl. Kichern)
Vanquisher (zeige Chamaeleon Colossus)

sondern auch gegen mein Sideboarden vom ersten Spiel. An der Stelle des Wake Threshers hätte ich Grimoire Thief gehabt, der von den Manakosten und -grösse besser zum Blocken von 3/3 Kreaturen geeignet ist. Ausserdem fehlt mir genau der Banneret, um die Sage’s Dousing noch spielen zu können, da ich auf zwei Island, Desert, Mutavault sitze und auch kein fünftes Land kommt. Für ein Deck ohne Massenremoval ist der drei Vanquisher-Start schon schwer zu schlagen, aber dass Stefan auch noch zwei Slaughter Pact hat, um meinen Shapesharer, der auch gerne ein Vanquisher ist, noch zu beseitigen, (plus was immer ich noch zum chumpen gelegt habe) macht seinen Draw extraordinär gut.

3-2 / 8-5

Runde 6 – Marcel – Reveillark
Kugelschreiber verteilt… we have a Lift Off!

Zum Abschluß sorgt Marcel noch für ein gutes Matchup. Er spielte in Runde 5 am Nachbartisch gegen Feen – beide Matchups hätte ich lieber gehabt – und nun bekomme ich zum Abschluß nochmal Reveillark.

Soll ich zu den Spielen was schreiben? Es ist so einfach: alles auf den Tisch werfen und zur Seite drehen. Marcel ist in beiden Spielen leicht screwed (ihm fehlt das sechste Mana, bzw. das zweite weisse).

-2 Grimoire Thief, -1 Mothdust Changeling, -2 Sage’s Dousing
+2 Cursecatcher, +Wake Thresher, +2 Cryptic Command

Natürlich spiele ich im zweiten Spiel beide Grimoire Thiefs, die noch im Deck sind…

4-2 / 10-5

Beim Endergebnis rechne ich aus, dass ich siebter werde mit meinen recht guten Tiebreakern (Burning Bernd zeigt es ja Allen). Aber da in der letzten Runde TrashTs Deck meint, Länder nachziehen wenn man schon drei hat, wäre gut, verliert er gegen MiMü, der sich dann noch vor mich schummelt. Ausserdem sehe ich mich nicht auf dem Siebten bei den Rankings, denn der dritte Tiebreaker ist schuld daran, dass ich auf Platz 8 abrutschte. (Decks 1-3)

Für mich war dies das Abschiedsturnier für mein Fischdeck „Schlösser der Loire“. Ich hoffe, mich mit diesem Deck zu begleiten hat euch genau so viel Spass gemacht wie mir. Es wird noch ein Fischbattle bei den Nationals geben, wenn Teardrop drauf eingeht (Zwei Fische gehen rein, ein Fisch geht raus). Ich denke, dass zwanzig Spiele ein angemessener Rahmen sind. Schliesslich muss man genug Zeit zum quatschen haben. Dann aber ist es jetzt Zeit, ein neues Deck zu bauen, denn dieses habe ich schon sehr oft gespielt und das wird mir langweilig.

4 Kommentare

  1. Frederick meint:

    habe deine Kulli noch nicht verbummelt!!! Habe ihn sogar heute auf der Arbeit benutzt :-). Ein „TrashT“ hat damit jedoch herzlich wenig zu tun (mein Kollege war sein Gegner in der selben Runde, daher vielleicht der Irrtum).
    Grüße und gg’s
    Frederik

  2. atog28 meint:

    Neinein, das verbummelt bezieht sich hier auf TrashT. Der hat ihn bestimmt schon nicht mehr… Danke fürs reinschauen.

  3. Daniel meint:

    Spiel 4…

    zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass ich das Spiel auf 12 Mountains beendet habe. 3 weitere (die ich nachgezogen hätte, wenn der Grimoire Thief sie nicht genommen hätte) wären gefolgt.

    Aber ihr merkt es schon…. hätte hätte Fahradkette. Nützt halt alles nichts.

    Aber gegen den Atog ist das nicht so schlimm, der schenkt wenigstens Kulis 😉

  4. Belcadrach meint:

    Da bin ich dann mal auf in zwei Wochen gespannt.

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2008 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com