Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

FNM 10.Feb 2006 CD-Shop

atog28

Ich hab’s natürlich nicht geschafft, noch ein blaues Standard-Deck zusammen zu werfen, was aber auch nicht schlimm war; schon an der Tür vom CD-Shop der Terminplan – heute Draft. Praktisch, die Tür könnt ich mal in mein Filofax heften. Kennt das noch einer? Filofax? In dem Topfilm „Ferris macht blau“? Diese Terminplaner, die es gab, bevor es gelbe Haftnotizen gab? Und seit deren Erfindung man das in Organizer eintippst?

Ok, ich hör lieber auf, bevor’s peinlich wird. Also sollte ich auch nicht über den Draft schreiben.

Soch. Äh. Doch!

Wo war ich? Blau, ach ja. Wobei Erdbeerwodka und Pina Colada (denkt euch einfach noch Striche an geeigneter Stelle dazu) ja eher rot/weiss sind. So Borosmässig. Also mal sehen, was der erste Pick so mit sich bringt und dann mal darauf aufbauen.
First pick ist ein Lightning Helix, sehr angenehmer Pick. Da sich aus Boros in alle Farben verzweigen lässt, find ich das schon sehr neutral gepickt. Manche legen sich ja anfangs nicht so gerne fest, was die mehrfarbigen Karten angeht – von daher.
Mit Skyknight Legionnaire und Veteran Explorer kommen auch Karten vom Christian, der rechts neben mir sitzt, die mich mit Boros weiter bestätigen. Wobei Christian teilweise zufällige Picks nimmt, entweder mit grossen Effekten oder die ihm für seine Decks noch fehlen, da gibt es wohl verschiedene Motivationen. Irgendwann kommt mal eine Brightflame vorbei, über die ich aber einen Legionnaire nehme und hoffe, dass das Brightflame nochmal um den Tisch geht. So soll es auch geschehen.
Michael links von mir hat sich, wenn ich mich recht erinnere, den Moroii aus meinem ersten Booster genommen und dann weiter nach dem Schema „Gib Di Mir“ gedraftet. Als Michaels Booster dann bei mir ankam, war noch immer ein Hex drin, dass ich nicht „tablen“ lassen kann. Später kommt noch eine Netherborn Phalanx zum raussuchen dazu. Und der erste Pick im Guildpact Booster ist Mortify. Leider war die Orzhov-Gilde letztlich nicht so vielseitig wie ich mir das gewünscht hätte – eine Fledermaus wäre schön gewesen. Pool und Deck wieder zusammen:

Und jetzt staune ich doch, dass das nur 22 Karten sind, da fehlt wohl noch eine. Und die 17 Länder fehlen auch, obwohl ich die erst zu Hause rausgenommen habe (öh, wohl vergessen, die wieder in den Landpool zu packen. *flöt*). 3 Swamps für den Schwarzsplash und je 7 Plains und Mountains waren es wohl.

Und da ich momentan meine soziale Phase habe, picke ich Bomben und lasse sie dann im Sideboard. Hab ich ja schon beim GPT so gemacht. Nächsten Monat wird das wieder besser, dann kommen die Online-Leagues. Oder so. Letztlich hätte ich wohl auch mehr als 23 spielbare Karten gefunden.

Erste Runde werd ich gegen Stefan gepaart, der irgendwas mit weiss spielt und im main Karten wie Conclave’s Blessing und Gatehound hat. Während ich vor hektischem Gekicher fast von der Bierbank kippe, haut mir Stefan dank eines Land-Land-Land-Land-Land draws bei mir einen über die Birne.
Aber dann die entscheidende Runde. Jedes Spiel hat so eine entscheidende Runde – hat Zvi mal was zu geschrieben, glaub ich. Also in diesem Spiel:
Stefan hat: eine 1/9 prevent-Mauer (Benevolent Ancestor) mit Conclave’s Blessing (+0/+4 von zwei weiteren Kreaturen); getappt wegen EOT-Prevent(mein Helix) in seinem Zug. Er hat auch eine 2/5 Droning Bureaucrats mit dem weissen Magemark und noch eine weitere weisse, hier ungenannte Kreatur mit 2 Toughness.
Ich habe: einen Veteran Armorer und 8 Länder. Und ein Brightflame auf der Hand. Genug Mana, um 4 Schaden auf die ganze Bande zu machen. Ich sage, dass ich angreiben möchte, er aktiviert die Bürokraten nicht, also greift der Armorer ohne Antrag auf Erteilung eines Antragsformulars an und wird dann von den Bürokraten (wie erhofft) im Kampf gestellt. Nach dem Kampf spiel ich die Brightflame für X=4 auf die Wand, dadurch stirbt die random 2/2, der Bürokrat auch (nur) wegen der 2 Kampfschaden und schliesslich die Wand, die durch das Blessing nix mehr dazubekommt und das Magemark ist ja auch weg. 🙂
Der Rest der Runde war unspektakulär und 2-1 kann ich mir aufschreiben.

Zweite Runde spiele ich gegen Michael, immer lustig wenn man beim Draften Gegner hat, die beim Draft neben einem sassen. Er hat das triple-Repeal und über die habe ich schon unterschiedliche Meinungen gelesen. Ye Li sortiert die Karte nur als solide ein, und Julien Nujten gibt ihr beinahe Bombenstatus. Hey, und der ist doch schliesslich Weltmeister. Das das Repeal… Hey, wer zupft mir denn da am Ärmel? „Du siehst das doch auch so, oder?“ Ey, was ist los? Achso, mein Kollege hat mich wieder vollgelabert. „Nein.“ Also wo war ich? Mist, jetzt hat er mich wieder rausgebracht. Warum höre ich dem überhaupt zu? Achja, diese „soziale Phase“. Bäh.
Also wie man aus einem Guildpact-Booster drei Repeals draften kann, wenn noch zwei andere am Tisch blau draften, zeigt wohl, wie schlecht einige am Tisch die Karte fanden. Michael jedenfalls nicht und die Karte war auch sehr stark.
Ich hoffe, mich mit dem Gelaber darüber wegtäuschen zu können, dass ich die Spiele mehr oder weniger verdrängt habe. Da waren ein paar knappe Entscheidungen, aber nix, was mich so sehr geprägt hat wie das Brightflame-play im ersten Spiel. Aber Repeal kann’s halt. 0-2

Dritte Runde gegen Sebastian mit einer Art Drake-Deck, dass auf rot-blau basiert. Im ersten Spiel haut er mich irgendwie um und im zweiten Spiel bin ich dann color-screwed mit allen vier schwarzen Karten auf der Hand und nicht eine schwarze Manaquelle. Mit Mortify auf der Hand sterben macht keinen Spass. 0-2

Am Ende steh ich dann als Sechster von Acht. Peinlich genug, wenn man kein Borg ist, und schau dem Michael noch beim entscheidenden Spiel gegen Dirk zu, der extra für Tolsimir Wolfblood gesplasht hat, es aber trotz aktivem 4/4 Wolf nicht schafft, seinen Win zu erkennen und auf eine geschickte Frage nach dem ID einwilligt. Komische Sachen passieren manchmal, und bei Raumschiff Enterprise hätte man dem Move einen Namen wie „das Henke-Draw“ gegeben. Dank Picard-Maneuver ist Dirk wegen Opponent-Score Erster und Michael ist Zweiter. Stefan kann noch den fünften Platz einstecken, hat also auch mal gewonnen.
Ich alter Lucksack krieg‘ dank des Würfels schon wieder ein Armadillo Cloak. Ich sollte umsteigen auf Kniffel.

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2006 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com