Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

Nachwuchs

atog28

Im Nachhinein wird man mir vorwerfen, diese Überschrift hätte ich erst in der kommenden Woche nutzen dürfen.

Dieses vorweggeschickt, komme ich noch mal auf das Prerelase in Heiligenhaus zu sprechen, und betrachte eine andere Perspektive, als ich es in „Weltherrschaft“ tat. Zunächt will ich aber darauf hinweisen, dass am Tag der deutschen Einheit (3.Oktober) die Launch-Party wieder im Club in Heiligenhaus stattfindet. Wer also wegen des christlichen Gottesdienstes letzten Sonntag nicht teilnehmen konnte, und wem die Feierlichkeiten zum Tag der deutschen Einheit kein Hindernis sind, der ist eingeladen, im Club die Karten nach links zu drehen.

Mein Aspekt heute soll auf dem Magic-Nachwuchs liegen. Wie bekannt ist, hört jeden Tag ein Magicspieler auf mit dem ganzen Kram.

Oft genug bekommt man es nicht selbst mit, aber eventuell hat man manchmal selbst das Bedürfnis, eine Pause einzulegen. Jeder Spieler, der mit Magic aufhört, trägt mit dazu bei, dass das Spiel stirbt. Ich will jetzt nicht… obwohl, warum eigentlich nicht: „Magic ist tot!“.

Peng, da ist diese Floskel, bekannt aus Film, Funk, und GerMagic-Kommentaren. Magic ist tot. Klar, weil immer wieder Leute aufhören – aus den verschiedensten Gründen, die ich gerade nicht alle aufzählen will.

Wichtig ist, damit das Spiel als solches nicht stirbt, aber, dass auch jeden Tag neue Spieler dazu kommen. Der Demograph betrachtet diese Zahlen von Berufs wegen, und bezieht sich dabei auf ganze Volkswirtschaften. Geburten- oder Sterberaten wird das dann genannt, oder, um mal mehr Magic-Bezug herzustellen, Fertility und Mortility (korrekt: Mortality). In englisch klingt es nicht nur nach Kartennamen, sondern gleich viel schlauer.

Wichtig ist das Verhältnis von Fertility (neue Spieler) und Mortality (aufhörende Spieler). So lange mehr Spieler anfangen, als Spieler aufhören, wächst das Spiel. Wenn mehr Spieler aufhören als neue hinzukommen, stirbt es. Nur ein bisschen, aber es stirbt.

Anzeichen für sterbende Spiele sind, dass sie vom Hersteller schlechter unterstützt werden. Wenn das Spiel am Markt nicht angenommen wird, verdient der Hersteller nicht genug, um weitere Mittel in Forschung und Entwicklung zu stecken. Eventuell stellt der Hersteller die Spieleserie ein oder verschwindet sogar ganz vom Markt.

Vor einigen Jahren (beim Rausgoogeln dann der „bin ich schon so alt“-Effekt: es ist 11 Jahre her) hat sich Wizards die D&D-Lizenzen von TSR gesichert, das sagt einiges über das Verhältnis von Spielern aus. Rollenspiele, die in den späten 80er und frühen 90er Jahren eine Hochphase hatten, gaben nach meinem Gefühl viele Spieler an die Trading Card Games ab und dass WotC damit ausgerechnet den Branchenprimus TSR aufkaufen konnte, hatte sicherlich auch mit dieser Verschiebung zu tun.

Das bedeutet, das Magic von 1993/94 an bis 1997 eine geradezu enorme Spielerzahl aquiriert haben muss. Die Wachstumsraten von Magic waren in den ersten Jahren tatsächlich so stark ansteigend, dass man es überall mitbekam. Jeder brachte seinen Bruder oder Studi-Kollegen mit, der gerade angefangen hatte. Dieses Erlebnis habe ich neuerdings weniger häufig – wenn ich überlege, wann ich zuletzt jemanden getroffen habe, der neu angefangen hat, da müsste ich schon grübeln.

Woran liegt es, dass ich das Gefühl habe, dass das Spiel weniger Neuzugänge bekommt, als es früher der Fall war, beziehungsweise, dass weniger Leute anfangen? Ausserdem fühle ich eine „Überalterung“ des Spiels, wenn weniger jüngere Spieler dazu kommen, steigert sich der Altersdurchschnitt und irgendwann wird man über einen 38jähigen DM-Gewinner wohl mal „junger Hüpfer“ sagen, wenn wir dann alle im Altersheim Magic zocken statt Skat oder Bridge.

Könnte ein Grund sein, dass andere Spiele auf die jüngeren Zielgruppen besser zugeschnitten sind? Ich habe da speziell Videospiele und Yu-Gi-Oh im Auge; Spielsysteme, die anscheinend für Leute mit kürzeren Aufmerksamkeitsspannen besser geeignet sind, als Control-vs-Control-Battles in Magic? Der allwissende EvilBernd hat hierzu eine eigene Ansicht, die er, wenn die Zeit reif ist, bestimmt bekannt gibt.

Bei der Anwerbung von neuen Spielern kommt es meist zu einem Multiplikatoreffekt. Mit einem neuen, begeisterten Spieler bekommt die Community jemanden, der seinem Freundeskreis das Spiel wieder zeigt. Wenn der Funke zündet, zeigen diese Freunde das Spiel wieder ihren Freunden, und so weiter und so weiter. Für viele Casual-Spieler ist der soziale Aspekt, das Spiel mit ihren Freunden zu spielen, sehr wichtig.

Weniger steht der Wettbewerb im Vordergrund, auch in der Turnierszene gibt es aber Nachwuchs. Ich kann aktuell nicht beurteilen, ob es gut ist, Nachwuchs für die Turniere zu bekommen oder wieviel da aktuell hinzukommt – es sieht auch bei den Teilnahmezahlen von PTQs und den Dülmens und Iserlohns dieser Welt recht abnehmend aus.

Was ich aber beurteilen kann, ist, dass die Turnierteilnahmen den Wizards bekannt sind. Jedes offizielle Turnier wird gemeldet und daraus kann man in der Zentrale errechnen, wieviele Spieler aktiv spielen (und wieviele nicht aktiv sind). Dies hilft natürlich bei der Berechnung verschiedenster, in die Zukunft gerichteter Planungen, bis hin zu wieviel Karten gedruckt werden.

Aber die Casualspieler werden derzeit noch immer als „unbekannte Masse“ beurteilt. Das wird sich im Oktober ändern – Wizards führen eine Art „Sanktionierung von Casual-Events“ ein. Mit ein paar gedruckten Promokarten wollen sie die ambitionierten Casualspieler dazu bewegen, ihre Events (und damit verbunden die Anzahl und eventuell die Namen der Spieler – das Programm habe ich selbst noch nicht gesehen) zu melden. Damit wäre es dann möglich, eine weitere Spielerschicht zu identifizieren.

Man wird immer noch mit einer unbekannten Menge von Spielern argumentieren, aber diese Meldungen helfen bei der Abschätzung, wie gross eigentlich der Casualspielerbestand in Bezug auf die Turnierszene ist. Etwas, das scheinbar nun doch mehr von Interesse für die Planung wird, denn die DCI hat man damals aus einem ähnlichen Grund gebildet – nicht nur zur Verwaltung von Ratingpunkten.

Zwischendurch gelingt es einigen Spielern, dem Hippy oder der Marion, aus dem Casualbereich in den Turnierbereich hinüberzuschnuppern. Beide haben dabei unterschiedliche Herangehensweisen – Marions Anteil von Turnierspielen ist höher, dafür spielt Hippy insgesamt mehr.

Da wir gerade dabei sind, hier das IMBA-Deck, dass ich öffnete und dann beim Deckswap meiner Gattin zuschob. Drei (gefühlte vier) Engel waren hier darauf, gespielt zu werden. Sie hat damit 3-1 gespielt und mich würde interessieren, wie ihr zum Rot steht. Ich überlege, ob man die beiden Mountains gegen zwei Islands tauscht und dann beide Charms spielt, statt zwei von den roten Sprüchen?

Doch ist es wohl richtig gebaut (und die roten Burn-Sprüche will man sicherlich auch spielen!).

Wieder zurück zum Thema. Wie bekommt man denn nun neue Spieler dazu? Hierzu demonstriert man das Spiel am Besten. Die neuen Themendecks sind hierfür meiner Meinung nach besser geeignet als die älteren Preconstructed (hierzu erwartet euch in Kürze ein eigener Beitrag), und ich nehme mir vor, einer Person pro Monat das Spiel zu zeigen. Das entspricht meinen Möglichkeiten, das Spiel auszuweiten.
Wir wissen alle, das ein häufiges Problem von Magicspielern die soziale Inkompetenz ist – hier heisst es, die eigenen Schwächen zu ignorieren (also einfach mal über den Schatten springen) und dann ran an den Feind.

Und warum spielen eigentlich verhältnismässig wenig Frauen Magic? Ändert da mal was dran, Jungs! Fertility!

21 Kommentare

  1. Teardrop meint:

    Gut gut! Dann fahre ich mal auf den Markt, und zeige jemandem das Spiel. Subversiv kommentieren nennt man das. Muhaha!

    P.S.: Du hast immer noch Post 😉

  2. Dirk meint:

    Mortility ?
    Ist das der Fall wenn Tante Tilly stirbt (Überdosis Pril)?

    Mortality ?

  3. atog28 meint:

    Nice one, Spam und Rechtschreibnazis… ich sollte sie bannen… :rolleyes:
    Sie baden gerade ihre Hände drin…

  4. Teardrop meint:

    Sorry. Du hast ja recht, wir sollten wirklich alle mehr für den Nachwuchs tun.

    Ich dachte, meine Hatung dazu sei klar genug, um diesen kleinen Scherz auf Deine Kosten zu machen.

  5. beefman meint:

    nachdem ich gesehen habe das das gift nicht gespielt wird mußte ich leider direkt aufhören mich mit dem pool zu beschäftigen…

  6. DasManuel meint:

    Hmm, die beiden Bant Charms nicht zu spielen ist aber eigentlich schon grob fahrlässig oder? Allerdings habe ich mir über die Manabasis jetzt keine Gedanken gemacht. Passt aber bestimmt 😉

  7. trischai meint:

    Bei diesen Casual Events kann mir da mal jemand erklären wie das funktionieren soll. Findet das ausschliesslich im laden statt? Oder kann das jeder anmelden?

    Irgendwie glaub / weiss ich, dass wenige Spieler ihre gewohnten Spielorte verlassen um in einem Laden 1:1 Casual/Multiplayer zu zocken.

  8. atog28 meint:

    Den Pool fand ich so Imba, den wollte ich euch einfach zeigen. Beefman deckt neue Aspekte in der Nachwuchsproblematik auf, und trischai darf auch an anderen Orten Casual angemeldet spielen. Soweit ich das gehört habe (Info dazu soll erst morgen am Mutterschiff verfügbar sein) muss der Platz öffentlich zugänglich sein. Kindertagesstätte oder AWO (whatever pleases you best) kommen also ebenso in Frage wie die Kneipe an der Ecke (dank Raucherverordnung rauchfreier als erstgenannte Orte).
    @4: kein Thema… 🙂

  9. Seanchui meint:

    ich hab das mit der weiblichen Nachwuchsarbeit lange versucht (bis hin zum Verschenken von Karten!), aber irgendwie will da wohln nix draus werden ;-).

  10. Dirk meint:

    Aber immerhin das Wort „Nazi“ schon im dritten Post.
    Mortility fand ich aber leider total lustig, auch wenn ich nicht Sick der Zweite bin. Vielleicht gibts ja auch bald Fertality, das wäre wenn der EvilBernd sich wieder aller Erwartung tatsächlich mal paaren sollte.

  11. TMM meint:

    hä? was isn an dem gift toll?

    im idealfall draw 2 für 5… aber der luschenwuchs darf nie im deck sein, mehr hab ich mir jetzt nicht angeschaut

  12. Rane2k meint:

    Draw 2 mit ein bisschen Selektion für 3. In Grün.

    Karten die ich noch versuchen würde ins Deck zu bringen sind besagtes Gift of the Gargantuan, die beiden Bant Charms , evtl. das Excummunicate und den Deft Duelist.

    Der Duelist ist alleine schon stark und mit den Exalted-Kreaturen im Deck nochmal um einiges besser.

    Eventuell das Rot dafür ganz raus. (Blau bringt mit den Charms zwei Hard-Removal mit.)

    Was Spieleranwerbung betrifft:
    Stimmt, man sieht selten neue Leute, da müsste eigentlich schon was passieren.
    Wenn man dann mal jemanden an der Angel hat sollte man den/diejenige dann aber auch „sanft“ an das Spiel heranführen. Also nicht gleich mit Combo-Decks und Control-Mirrors, sondern zunächst einmal mit Anfänger-Decks, so richtig mit Hill Giants, Grizzly-Bären und Riesenwüchsen.
    Auf Starcitygames gab es da mal einen schönen Artikel, mal schauen ob ich den nochmal finde.

  13. TobiH meint:

    gift = draw 2 für 3 = super.

    Ich hätte die beiden Amulette noch irgendwie untergebracht, OHNE auf Rot zu verzichten. Ja, das geht in der schönen, neuen Alara-Welt. (Nur nicht beim tollen Shard Theme tournament format.)

    Goblin Ansturm beispielsweise kann raus. Das ist schon ziemlich die Anti-Combo mit Exalted…

  14. Teardrop meint:

    Ach so, eins noch:

    „Im Nachhinein wird man mir vorwerfen, diese Überschrift hätte ich erst in der kommenden Woche nutzen dürfen.“

    Herzlichen Glückwunsch?!?

  15. Teardrop meint:

    Das hier am WOchenende immer so gar nichts los ist…

    Was denn los, wird nicht mal weiterdiskutiert?

    Und wann kriege ich meine Email?

  16. TMM meint:

    oh dieses gift kostet ja echt 3 und nicht 5 ^^

  17. atog28 meint:

    @14; nö, keine Veranlassung. 🙂

    Ich hab gestern auf WDR eine Gameshow gesehen, in der Speedstacking vorgestellt wurde (Becher stapeln, Würfel stapeln). Dafür gibt es Leute, die davon leben, es gibt deutsche Meisterschaften und die promoten das wegen der Hand-Auge-Koordination als nützlich für die Kinder. SO geht das! Wo habe ich schon mal was vergleichbares über ein meiner Meinung nach sinnvolleres Hobby wie Magic gesehen?

    Das sind immer gleich komische Sonderlinge, da wird der Kleine lieber beim Becherstapelwettbewerb angemeldet.

    Liebe Eltern: während der Control-Mirrors bieten sich ausreichend Zeiträume, um Penspinning zu trainieren. Das fördert die Hand-Auge-Koordination, also wenn ihr darauf scharf seid, schickt eure Kinder in den Magic-VHS-Kurs.

    Es gibt keinen Kurs an der VHS? Naja, vielleicht bald…

    EDIT 6.10.: Kollege Pischner schrieb direkt einen Artikel über das Thema, da gibts auch ordentlich Diskussion

  18. Pjorti meint:

    Fertilität und Mortalität sind aus dem Latein stammende Worte, die der deutsche Demograph in seinem Wortschatz aufgenommen hat…

    Warum wenig Leute anfangen Magic zu spielen? Ich denke das liegt daran, weil man oft an die sog. Turnierspieler gerät, die sich sehr aktiv von allen anderen, „nicht ernsthaft“ spielenden Personen abgrenzen möchten (meist passiert dies anders herum auch) und mit Wörtern um sich schlagen, die einem Uneingeweihten erst nach monatelangen Lernen und Suchen zugänglich sind.

    Ich hab auch ein Jahr lang viel auf Turnieren gespielt, aber dann keinen Bock mehr auf die „sozial inkompetenten“ Spieler – von nicht Magic-Spielern meist Nerds, Freaks oder galanter: Außenseiter genannt – trifft, für die Magic zentraler Lebensinhalt zu sein scheint. Damit verbunden steht auch meist die positive Darstellung der eigenen Person im Vordergrund – ich hab noch nie so viele Leute unterschiedlichen Alters auf pubertäre Art und Weise verbal über sich selbst onanieren gehört, wie auf Magic-Turnieren.

  19. izo84 meint:

    Ich, Magic-Nachwuchs, komme aus Heiligenhaus und vermisse irgendwie andere Magic-Spieler aus meiner direkten Nähe. Meistens sehe ich hier nur noch Yugioh’ler *Hilfe* …nicht schon wieder ein Sammelkartenspiel was ich anfange und feststellen muss dass es gerade stirbt. 🙁

  20. atog28 meint:

    Na dann bekehre sie doch zum einzig wahren Glauben. 🙂 Hey, gerade in Heiligenhaus fallen mir so viele Leute ein, die Magic zocken… ich glaube, ich schicke dir später mal eine Mail.

  21. izo84 meint:

    Das wäre wirklich nett von dir. Bitte an:

    anime PUNKT seal AT t MINUS online PUNKT de

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2008 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com