Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

NAQ Mayen 21.06.2008

atog28

Mayen war ausserhalb der gedachten Reichweite (Rheinland-Pfalz? Viel zu weit weg!), aber doch dann näher als gedacht. Eine Stunde vierzig sollte die Stadt laut diverser Routenplanungen von Essen entfernt sein und dort (in Essen eben) wollten sich Carsten, Evil und der Meister treffen.
Ich hatte schon vor meinem Urlaub einen Platz beim Carsten reserviert, der sich aber dann entsprechend gab als ich ihn am Donnerstag zwecks Planung anrufen wollte – ich erreichte ihn erst am Freitag zum FNM. Da erfuhr ich auch, dass ich fahren sollte. Bäh!


Wir kamen mit grosszügigem Zeitpolster an der Site an Hinter manchen der Links verbergen sich Bilder – einfach mal ausprobieren!, die sich mit Leben, davon mindestens 99 Spieler, füllte. Das bedeutete acht endlos lange Runden in einer Hinterhofgarage Eventhalle, je älter man wird, desto mehr Fragen zur alternativen Freizeitgestaltung stellt man sich, habe ich das Gefühl. Wahrscheinlich eine Überlegung aus „wieviel Zeit habe ich noch?“. Aber nun waren wir da und warum sollte man dann nicht auch um die Qualifikation spielen? Für mich war es urlaubsbedingt die einzige Möglichkeit.

Aber ich fülle schliesslich auch nur einen Lottoschein aus. Wenn man mal Glück haben kann, dann auch bei einem Mal.

Deja los pescados a los platos

Standard | 21.06.2008 | TSP-SHM (10E CSP TSP PLC FUT LRW MOR SHM) | atog28
Best

Main [60] Sideboard [15]
4 Mutavault
18 Island

3 Unsummon
4 Mothdust Changeling
2 Cursecatcher

4 Lord of Atlantis
4 Silvergill Adept
4 Grimoire Thief
3 Stonybrook Banneret
2 Sygg, River Cutthroat

4 Merrow Reejerey
2 Psionic Blast
4 Sage’s Dousing

2 Sower of Temptation

3 Desert
2 Shapesharer
2 Flashfreeze
2 Cursecatcher
2 Cryptic Command
2 Psionic Blast
1 Mirrorweave
1 Sower of Temptation

Info [6427]
Schlösser der Loire v1.6

Kartentypen
29 Creature (48.3%)
22 Land (36.7%)
9 Instant (15%)
4 Tribal (6.7%)

Mein Deck habe ich leicht modifiziert. Verschlimmbessert war eine der Beurteilungen, die Evil nachvollziehbar abgab; ich folgte nur teilweise seinen Ansichten. Ich bekam zu oft zu viele Länder. Das wollte ich ändern – was aber im Laufe des Tages nur zu mehr Mulligans führte. Carsten Martin überlegte noch am Sideboard. Ich wollte ihm Damnation leihen, aber er hatte schon alles.

Ein Team von vier Judges, teilweise Zebra, kümmert sich um die vielen Spieler. Das Bild entstand kurz vor der Siegerehrung.

Runde 1 – Jonas – Ub Faeries
Jonas kennt mich noch aus Iserlohn (wir berichteten) und so wenig wie ich damals zu den Spielen schreiben könnte, versuche ich jetzt mehr zu berichten. Es war das Match, in dem ich neun Länder zog. Mein „Neun-Länder-Match“.

Im ersten Spiel halte ich eine vielversprechende Ein-Land-Hand, nachdem Jonas zwei Mulligans on-the-play nahm. Ich ziehe auch beim zweiten Draw das zweite Land nach und kann Mothdust Changeling (künftig nur noch MdCh), Cursecatcher und Banneret legen, während Jonas mit Bitterblossom startet. Mein Lord of Atlantis (LoA) wird per Terror entsorgt (diese Cursecatcher können aber auch nix!) und obwohl ich Jonas auf 7 Leben bringen kann, sind die Token und eine Mistbind Clique unumwindbar.

Da ich im ersten Spiel kein drittes Land mehr fand, halte ich im zweiten Spiel eine Hand mit drei Ländern, zwei Unsummon und zwei Crittern. MdCh kommt erste Runde, danach Banneret, und ich darf mit den beiden den Jonas auf 10 schlagen (ich glaube wieder war ein Terroranschlag auf LoA zu verzeichnen), ziehe aber nur Länder nach. Wie gesagt, acht Stück in diesem Spiel insgesamt – und auch noch den dritten und damit letzten Unsummon, als ob die Länder nicht schon Mulligan genug wären.

Bei seinem Damnation schicke ich mir zwei Kreaturen auf die Hand, so dass er nur gegen den MdCh tauscht, womit er mir Kartennachteil einreden will.

Jonas suspended eine Vision auf vier Leben mit Bitterblossom im Spiel und ich frage noch, ob die wohl noch resolven wird – aber er beantwortet diese Frage lässig per Mistbind Clique auf Bitterblossom, und ich kann mit meinen beiden 1/1ern nicht durchkommen. Er schlägt mich dann mit der Clique gemütlich von 20 auf 0 und ich ziehe drei Länder und als letzte Chance.. kommt jetzt der getopdeckte Psionic Blast? – Nein, es ist ein Sage’s Dousing und ich bin tot.

0-1

Jonas wird nachher Neunter und qualifiziert sich für die Meisterschaften. Herzlichen Glückwunsch!

Runde 2 – EvilBernd – Mannequin
Die Auswahl an Spielern ist einfach zu gross, und da Jörg nicht mitgekommen ist, pairt der DCI Reporter eben uns gegeneinander. Bei einigen Testspielen hat Evil immer klar die Nase vorn gehabt, aber auch glücklich gezogen.

Er beginnt mit Mulligan und wird von einem MdCh und Adepten unter Druck gesetzt. 16, sagt mein Notizblock. In der Runde lege ich noch einige meer völker und der darauffolgende LoA bringt ihn schon auf 3 Leben. Mit zuviel Land auf der Hand ist er dann eine Runde später geschlagen.

Ich boarde Island gegen Desert (wie im ersten Match) und Sygg gegen Shapesharer. Eigentlich wollte ich die Boardingpläne weiter aufschreiben, vergesse es aber im restlichen Turnier.

Wir beginnen das zweite Spiel mit Mulligan-Mirror und ziehen beide aus Versehen sieben Karten. Schnell haben wir unsere Nachbartische instuiert, zu ihren jeweiligen Aussenkanten zu gucken und legen die siebte Karte wieder zurück. Bei mir kommt Cursecatcher, Evil flucht, dass die erste Karte die er zog, kein Land war (als ob es eine Überraschung gewesen wäre) und ich spiele erst einen, dann den zweiten LoA – und da er immer noch auf einem Land stehengeblieben ist, entscheidet Mana auch dieses Spiel.

1-1

Evil droppt und liest sich die Wochenendausgabe der Zeit durch, scannt die örtliche Badeanstalt (Babes, I suppose!) und nimmt an einer Führung durch die Mayener Burganlagen teil. Später schreibt er noch einen Roman sowie dessen beiden Fortsetzungen und hilft bedürftigen Mitbürgern – aber zu einer dritten Runde ist er nicht zu bewegen. Schade.

Runde 3 – Ferdinand – ?
Ich setze mich zu Ferdinand und mische mein Deck, aber es gibt neue Pairings. Wie ich später herausfinde ausgelöst vom Ergebnisträger unseres Nachbartisches. Kai (aus dem Drachental bekannt) hat seinen Neffen Jonathan mitgebracht und dieser spielt das Pyro-Storm Deck. Sogar recht erfolgreich, aber wohl nicht so lucky wie Spam, dem „sein Deck heute alles reinschiebt“. Jonathan bekam in der zweiten Runde ein Game Loss wegen eines Sideboards, dass nur 14 Karten enthielt. Denn beide (Kai und er) wussten nicht, dass man nur 0 oder 15 Karten haben darf. Trotzdem gewann Jonathan die zweite Runde trotz Game Loss.

Runde 3 – Tim – mono-R
Tim beginnt den Würfelwurf (und merkt sich wohl meinen Spruch, dass Magic nur Würfeln sei). In diesem Matchup stimmt es, da Tim mit mono-rot ein Aggro-lastiges Deck spielt und damit der Würfelwurf die Initiative initiiert. Entsprechend werde ich im ersten Spiel von einer Ram-Gang durchgerammelt, die ich mit Sower of Temptation zeitweise übernehmen darf (mono-rot, zur Erinnerung). Dann rammt er wieder ein bisschen und ich finde meinen zweiten Sower (wo wart ihr im zweiten Spiel gegen Jonas‘ Clique?) und ramme zurück. Ich habe ihn schliesslich auf sechs, als er sich den Rammer zurückholt und mich auf 9 Leben rammt. Ich habe noch zwei 1/1 Merfolks, aber das Rennen steht für ihn. Ich ziehe also mal keine Lords oder Blasts, sondern nur Counter oder auch mal ein Island. In der letzten Runde dann das Unsummon als ich auf 3 bin und er zusätzlich auch noch einen Rift Bolt suspended hat. Ich warte ab, ob es es auf mich schiesst oder vielleicht auf eine Kreatur von mir – aber er schiesst auf mich. Hätte ich einen Blocker gelassen, wäre das Unsummon eventuell noch die Rettung gewesen, aber wohl nicht auf 3 Leben.

Im zweiten Spiel beginne ich mit MdCh, LoA und zweitem Lord. Dagegen sind seine Keldon Marauders nur Blocker.

Das dritte Spiel beginnt er wieder und ich muss mit sechs Karten starten, bekomme aber nichts auf den Tisch. Er setzt mit dem Goblin Ram-Gang mir zu während seine Burn-Sprüche meine Blocker wegschiessen. Sein Gameplan geht also voll auf.

1-2

Runde 4 – Benjamin – UGr
Ich gebe zu, dass ich sein Deck nicht einsortieren kann. Es ist eben von Nachteil, wenn sich das Metagame weiterbewegt und man ohnehin schon kaum Ahnung vor dem Urlaub hatte.

Wieder nehme ich einen Mulligan (so oft musste ich das noch nie machen, vielleicht ist die Manabasis doch überstrapaziert. Die vorherige Fassung des Decks wäre mit drei Blasts main (ein Banneret auf die Ersatzbank) warscheinlich besser gewesen). Meine erste Kreatur wird ein langsamer Reejerey, dem ein Lord of Atlantis und ein weiterer Reejerey folgt. Er macht zwei Schaden mit einem Vieh, dass ich „MD“ abkürze, aber ich habe vergessen, was es war. Ich finishe ihn mit einem Blast und einem Angriff.

Im zweiten Spiel beginnt er erneut und diesmal nimmt Benjamin einen Mulligan. Ich habe den Traumstart aus MdCh und Grimoire Thief, die ihn auf 10 bringen, als er den Thief entsorgt. Er bringt zwei Kitchen Finks auf den Tisch, die ich umspielen und ihn zurückangreifen kann (ich glaube, einen klaute ich per SoT). Hier sind meine Notizen etwas dürftig.

2-2

Nach dem Spiel scoute ich wie gewohnt durch die Halle (Evil verabschiedete sich erneut zu einem Spaziergang) und beobachtete, während ich auf die Toilette wartete, ein Spiel zwischen dem RG-Magier und einem UW-Piloten. Der UW Spieler hatte einen Zealous Guardian ausgespielt (ja, das ist die 14. Pick Karte aus dem aktuellen Draft) und sein Gegenüber kontrollierte einige Kreaturen, die ihr überlegen waren, darunter ein Mogg Fanatic. Der UW-Mann stattete darauf hin seinen Guardian mit Steel of the Godhead aus, und der RG-Magier überlegte. Dann nickte er. Ich patschte mir noch vor die Stirn, aber da traf ein Incinerate die aufgepumpte Kreatur. Dieses Bild zeigt die Auflösung der Situation: Bild.

Runde 5 – Daniel – Ub Faerie
Ich wunderte mich noch, ob Daniel eventuell „Daniel Wünsche“ wäre, der im Internet unter dem Namen DrLamda einen qualitativ hochwertigen Blog betreibt, aber dem war nicht so. Immerhin hatte ich ihn auf der Pairingliste gesehen…

Feen. Wieder mein bestes Matchup. Ich hoffe dieses Mal auf bessere Karten als beim Spiel gegen Jonas. Er beginnt und ich darf seiner Bitterblossom einen Adepten gegenüber legen. Dann bringe ich den gezeigten LoA ins Spiel und darf um die Token herum angreifen, aber Daniel zieht keine Länder mehr nach und damit entscheidet sich das Spiel – eventuell wieder wegen Manaproblemen – zu meinen Gunsten.

In der zweiten Partie greift ihn mein MdCh, der später durch einen Reejerey unterstützt wird, bis auf 15 an, als er endlich die Bitterblossom legen kann. Mein Lord of Atlantis geht bei der Damnation drauf und ich werden von Feen und einer ungecounterten Mistbind Clique, die er in seiner Runde spielte (Skandal! Wo ich doch den Counter gehabt hätte, aber wegen eigener Kreaturen gerade nicht spielen konnte). Ich hatte „ze mighty flood“ und kontrollierte bei Spielende 10 Länder. Nach der Damnation zog ich wirklich nichts mehr nach, was Werte in der rechten unteren Ecke hätte.

„Es ist nie verkehrt, in der ersten Runde ein Island zu legen“ – „Stimmt“. So beginnt das dritte Spiel, wo ich gegen einen leicht manamangeligen Daniel längere Zeit noch drei spielentscheidende Karten halte – einen Sage’s Dousing (um etwas wichtiges zu countern – so Cliquenkram), Psionic Blast (der ihn bitte killen soll) und einen zweiten Reejerey um nach einer Damnation wieder ins Spiel zu kommen). Währenddessen führte ein Banneret (Islandwalk) sowie eine Bitterblossom ihm Schaden zu.
Der Plan geht auf, Daniel stirbt langsam an dem eigenen Bitterblossom, der durch den Banneret unterstützt wird.

3-2

Ausserdem hatte ich noch fünf Booster für Handsome eingesteckt, der aber nicht auf der Teilnehmerliste auftauchte. Naja.

Runde 6 – Amadeus – Ub Fae
Ich begann und Amadeus nahm einen Mulligan. Sein erstes Land war ein Sumpf und erst der Grimoire Thief, den ich zu meinem MdCh legte, deckte auf, dass es sich um ein Faerie-Deck handelte. Ich fing mir eine Clique, eine Spellstutter Sprite und ein Land. Da die Katze aus dem Sack war, legte Amadeus die 2nd-Turn Bitterblossom, deren Auslöser ich per Unsummon eine Runde zurücksetzte und weiter mit dem MdCh/Thief-Duo angriff. Als sich ein Terror dem Thief entledigen konnte (Terror hatte ich zwar schon gesnackt, aber den zu countern würde ja nichts bringen, ausser im die Karten zu revealen, die ich ihm nahm) führten Banneret und sein Bitterblossom dazu, dass er sich in Richtung vier Lebenspunkte bewegte. Da ich ihm Counterbait anbot (LoA, Reejerey – wenn ich mich recht erinnere) konnte ich den Blast ohne Counter durchführen.

Im zweiten Spiel begann er und ich nahm einen Mulligan. Ausgleichende Gerechtigkeit. Ich hielt eine ein-Land-Hand mit vielversprechenden Optionen (unter anderem einen Banneret-Reejerey Start in Sower of Temptation) und bekam aber das dritte Land erst spät. Inzwischen opferte ich gedankenlos den Banneret und blieb so, mit Sower auf der Hand, ohne Optionen gegen die Clique. Das war nicht meisterlich gespielt, sondern ausgesprochen dämlich. Also ging es ins dritte Spiel (ohne die gewissensberuhigende Frage, ob er noch einen Terror für den Sower gehabt hätte).

Ich begann – und er nahm einen Mulligan. Ja, man muss dieses Schema konsequent weiterführen. Darauf bedacht, kein Island zu haben, nahm er sich Schaden von einem Land und beantwortete meinen Adepten mit Spellstutter Sprite (aber ohne zu countern). Danach eröffnete diese das Rennen, das mit einer Bitterblossom zusätzlich verkürzt werden sollte. Ich hatte in der vierten Runde die Option etwas zu legen oder mit beiden Mutavaults anzugreifen. Ich entschied mich für dieses, da ich wieder viele Länder nachzog, und ich fürchtete, er würde ohnehin auf Damnation hinspielen.

4-2

Nach der sechsten Runde sah ich DJ zu, wie er die Freundin von Kanne mit lucky draws fertig machte. Schade, sie hätte einen Einzug in die Top 10 verdient. Aber Dietsch vielleicht auch – hier ein Bild des epischen Battles: Bild (und stört euch nicht an den Ausschnitten der schwarzen Kleidungsstücke auf der rechten Bildhälfte). 🙂

Runde 7 – Martin – UB Aggro
Welches Deck Martin genau spielt, habe ich nicht herausgefunden. Zwar habe ich ihn schon mit Oona’s Prowler spielen sehen, wozu er Looter il-Kor kombinierte, aber welchen Plan er verfolgt? Ein grösseres Fragezeichen. Er gewinnt den Würfelwurf und ich ahne schon, dass er hierdurch das Aggro-Match gewinnt.

Aber ich habe mit MdCh die erste Kreatur auf dem Tisch, und er möchte ihn nicht mit seiner Oona’s Prowler blocken. Da er ein Island besitzt, ändert sich das auch nicht als ich noch Banneret, Reejerey und LoA hinzulege.

Im zweiten Spiel beginnt Martin mit einem Trip nach Paris, sein Start ist erneut Oona’s Prowler und Looter il-Kor, bei mir ist es Cursecatcher, LoA, Reejerey.

5-2

Direkt neben mir sitzt DrLamda und ich schaue ihm mit seinem rot-grünen Aggrodeck etwas zu. Er spielt diverse Manakreaturen, Loxodon Warhammer und den Schrecken aller Lord of Atlantis: Chameleon Colossus. Und noch schlimmer: sein Spielstil ist äusserst professionell. Man kann nicht von ihm erwarten, erst Terror auf LoA zu spielen und dann anzugreifen. Mir wird klar, warum er mit den Decks aus seinem Blogs trotzdem die FNM dominiert.

Vor der achten Runde werden traditionsgemäß die Standings ausgehangen, die ich natürlich fotografiert habe. Mit dem 17. Platz wird klar, dass ich auf jeden Fall spielen muss und je mehr das über mir tun würden, desto besser wäre das. Daniel hat auch gewonnen, wir sind ja nur einen Platz auseinander. Auch Martin (5-1-1) hat mit einem Sieg noch gute Chancen auf eine Qualifikation.

Als dann die Pairings aufgehangen werden, stelle ich fest, dass ich gegen DrLamda himself spielen darf. Das wird nicht einfach. Und es soll noch eine Überraschung geben…

Runde 8 – Daniel – GR
Eigentlich könnte ich die Runde schnell beschreiben. Denn gegen das Deck des DrLamda habe ich tatsächlich kein gutes Matchup.

Ich beginne zwar das erste Spiel, halte eine sichere, aber keine druckvolle Hand. Sie hat beispielsweise viele Counter, aber nur einen Adepten als einzige Kreatur. Entsprechend werde ich von Docs Kitchen Finks mit mehr Milch konfrontiert, als den Fischen lieb ist, denn Milch kennen sie nur, wenn sie in die Pfanne gehauen werden. Ich stabilisiere das Spiel irgendwo auf 14 Leben indem ich drei Lord of Atlantis nachziehe und auch auf den Tisch werfe. Leider verbauere ich, dass ich den Adepten für die Counter noch brauche (dieses „draw a card“ funktioniert nur mit Wizards) und muss eine Weile mit den drei LoAs alleine auskommen, während Doc inzwischen schon den vierten Finks legt.

Ich halte einen Sower of Temptation zurück, da ich seine Colossi und Deus gesehen hatte und klaue mir entsprechend einen Deus, den er mit einem Firespout (Henke: Firesprout) zurückerobert. Ich habe den zweiten Sower parat und kann dreimal zurückangreifen, wodurch hauptsächliche die Finks und der daraus resultierte Lebenspunktepuffer betroffen werden. Aber irgendwann resolvt Daniel einen Colossus und fragt mich in der kommenden Runde nach dem Unsummon (Memo to self: dieser Mann liest meinen Blog zu oft, und merkt sich auch noch meine Deckliste…) aber ich habe keinen Unsummon. Drum ist der 7/7 Colossus mit Islandwalk recht tödlich. Daniel war auf 15 Leben (14 davon von den Finks) und ein all-in mit den LoAs hätte also keinen Unterschied gemacht.

Im zweiten Spiel habe ich trotz begonnenem Spiel keine Chance. Er zieht immer so rechtzeitig Firespout, dass ich den zweiten Lord nicht auf den Tisch bekomme um mich davor abzusichern. In dieser Kombination wird auch der Tarmogoyf für die Merfolks gefährlich.

5-3

Die grösste Überraschung dann zum Schluß. Die von Daniel gebloggte alte DCI-nummer wurde inzwischen wohl zusammengeführt und wir sind alle gespannt, welch niedriges Rating er nun haben könnte.

Leider reicht es am Ende für ihn ganz knapp nicht für die ersten zehn Plätze, da er elfter wird (nachdem ich ihm schon zusagte, er müsste ja dann doch nach Hannover fahren). Schade. Auch Martin verliert die letzte Runde – so blieb für keinen aus unserem Auto die Quali.

13 Kommentare

  1. Praktikant meint:

    Deja los pescados a los platos…er hat es wirklich getan.

  2. Belcadrach meint:

    Es ist wohl offensichtlich, dass es sich nicht um mein Sideboard handelt 🙂

  3. The Pirate meint:

    Superlecker übrigens die nette Piratenfahne an der Site. So will ich das sehen…

  4. Teardrop meint:

    Wo ist der Link zum Ausschnitt?

  5. Schwarzewolke meint:

    Ich gratuliere zu dem 5:3.
    Eine recht intressate Liste .

  6. atog28 meint:

    @2 – stümmt, das war Martins SB. Ich Dussel.
    @4 – …fixed.

  7. TMM meint:

    oh mann, warum hats der daniel nicht geschafft?

    der hat es mal giga verdient…

  8. Teardrop meint:

    Kondolenzen übrigens auch noch.
    Schade dass es nicht gereicht hat. Du hättest es weiter auf französisch statt auf spanisch, daran wird es liegen…

  9. Silent Bob meint:

    Runde4 2 Schaden von MD:
    Wird wohl ’n Mulldrifter gewesen sein. ;o)

  10. Angel of Darkness meint:

    wie ich an diesem foto sehe: http://files.couchmagic.de/mayen08/12_2.jpg war herr magera auch da und wie immer sieht man das aus yugioh bekannte „Dark Hole“……^^. schade das es nicht gereicht hat das nächste mal ganz sicher 😉

  11. Huy Dinh meint:

    Ist der zweite Streifenmann auf dem Bild… Lutz Hofmann?

  12. Handsome meint:

    „Ausserdem hatte ich noch fünf Booster für Handsome eingesteckt, der aber nicht auf der Teilnehmerliste auftauchte. Naja.“

    Pfff wer fährt schon nach Rheinland-Pfalz… ich hab tags darauf mein Glück in Stuttgart versucht, wo warst DU? :p Aber ich schätze, wir sehen uns in Hannover bei den LCQ’s^^

  13. Mathias meint:

    der Comment zu dem Bild ist echt das Allerleckerste 😀

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2008 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com