Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

Potporri

atog28

Potpourri bezeichnet laut Wikipedia eine mit duftenden Blüten und Blättern gefüllte Schale, ein aus beliebten Melodien zusammengestelltes Musikstück oder ist eine alte Bezeichnung für Eintopf.
Die Blüten und Blätter beinhaltende Schale kenne ich – die steht bei Bekannten auf der Gästetoilette und sorgt für angenehmen Duft und war für mich vor der Begriffsdefinition schlicht nicht eindeutig benennbar. Das mit den Songs kenne ich auch, diese Jive Bunny Medleys beispielsweise. Eintopf.. nun, wer kennt das nicht? Der Klassiker der Studenenküche: man guckt in den Schrank, was noch da ist und schmeisst das alles in einen Topf.

Heute so was ähnliches in Schriftform. Weiter schnuppern… – vorsicht… etwas länger.

So viel zur Musik.

…muss man vielleicht ein paar mal hintereinander hören.

Neulich telefonierte ich. Meinen Gesprächspartner kennen die einen oder anderen, die früher schon Magic-Blogs gelesen haben. Dabei kamen wir auf ein komisches Thema und entsprechend komisch war das Gespräch. Komisch deswegen, weil ich eine klare Meinung davon habe (oder zumindest vom Ergebnis, soweit es mich betrifft) und mein Gesprächspartner mich überzeugen wollte, eine andere Meinung zu haben.

Das Thema ist: CouchMusings. Oder CouchGespräch. Etwas in der Art. Wenn ich seine Idee richtig verstanden habe, soll man eine Plattform haben, um über eigentlich alltägliches zu bloggen (ohne Magicbezug), wobei sich bei genauerer Betrachtung lohnt, darüber nachzudenken. Am plastischten ist es, wenn man sein Beispiel zitiert. Zu Beginn eines aktuellen Films gibt es eine Kamerafahrt aus dem Weltraum auf die Stadt New York zu, als sich gerade die Tag-/Nacht-Grenze nähert. Man sieht das beleuchtete New York und die Assoziation zu einem Pilzgeflecht auf einem Apfel drängt sich auf. Einfach mal die beiden Bilder nebeneinander setzen und darüber nachdenken.
Oder Bilder von Politikern und darunter dann „Ohne Worte“.
Brauchen wir das?

Meine Meinung hierzu ist einfach. Ich habe einen Blog, was soll ich mit noch einem. Denke, ich hatte das für sacced schon entsprechend angedeutet. Mein Ego ist gross genug, dass es einen Blog füllt, aber für mehr reicht es einfach nicht. Bei dieser Gelegenheit möchte ich darauf hinweisen, dass ich die (alten) Einträge aus sacced und MTG Scrolls in Couchmagic übernommen habe soweit es ging. Irgendwann ging es mir auf den Sack, wenn ich wusste: „dazu hast du mal was geschrieben“ und dann ging die Sucherei los.
Aber zurück zum Thema. Brauchen Atogs mehr als einen Blog? Sowas wie „AllesAtog“? Ich bin überzeugt, dass es nicht so ist.

Wenn ihr hierüber diskutieren möchtet, biete ich euch die Kommentare an.

Dülmen-Iserlohn

Na ja, waehrend beim Iserlohn- Legacy Event im November 2007 noch 75 Spieler anwesend waren, waren es im November 2009 noch 35 und auch die Teilnehmerzahlen von Duelmen stagnieren oder sinken staendig. Fuer mich sieht das her nach einem Abwaertstrend aus… War es nicht sogar so, das manche Duelmen Turniere aus Spielermangel ausgefallen sind??

Dieses Zitat fand ich im MTG-Forum und es erinnerte mich daran, dass ich vor einem Jahr eine Teilnehmerstatistik zusammengestellt habe (Dülmen und Iserlohn). Angesichts dieses Zitats überlege ich, ob sich eine Fortführung lohnt.
Mich interessiert es eigentlich nicht, das aufzustellen – vielleicht kann das ja jemand mal übernehmen. Lesen würde ich das mit Interesse.

End of Story
Ich bin immer noch sauer. Die Jens Kessel-Geschichte. Ich schrieb darüber vor einem Monat in „Der Kaffee ist gut, der Text ist frisch “ und wurde daraufhin gefragt, wie die Geschichte ausging. Ja, ich bin halt immer noch sauer – erst meine Nachfrage nicht beachten, dann eine Woche vertrösten, man sei im Ausland und nach drei Wochen mich dann aufzufordern, eine Bewertung abzugeben, das kann es ja wohl nicht sein. Was ich bekommen habe? Eine einzeilige eMail die nach vier Wochen aussagt, dass er den Versand geprüft hat. Entgegenkommende Angebote für die vier Amulet of Vigor und vier Creeping Tar Pit gab’s natürlich nicht. Der Wert ist mir ja fast auch egal, aber die Art und Weise geht einfach mal gar nicht.
Ich glaube allerdings auch nicht, dass die Post das verschlampt hat, das ist das Problem an der Sache. Also künftig nur noch mit versichertem Versand. Dann muss man sich von den Kumpels nicht anhören „was kaufst du auch da, bist du selbst schuld!“ – true story.

ZZW Draften

Neulich sagte mir jemand sinngemäss, ich könnte nicht damit rechnen in RB immer so viel Removal zu bekommen, wie in dem MODO-Draft, den ich Klaus nannte. Ich fürchtete, dass das stimmen soll, dann passierte am Montag aber genau dasselbe wieder. Ich hatte das ultimative Removal.dec. Nicht ganz so extrem, aber dafür mit ein paar „can’t block“-Effekten, die ähnlich wirken.

Rechts fütterten mich Kiri und EvilBernd (der mal wieder nicht in seinen „normalen“ Lieblingsfarben war, weil er vom geöffneten Casualties und Hideous End nichts nahm) und links sass Marion, die bestimmt grün draftete, auch noch mit ein bisschen schwarz. Ich sass dazwischen und pickte rot, weil es niemand am (Sechser-)Tisch haben wollte. Rot und schwarz sind ja auch wirklich schlecht.

Im Nachhinein gefällt mir das Kitesail nicht mehr so gut, bei dem Removal war Evasion nicht mehr nötig. Das hätte auch ein Goblin War Paint oder Vampire’s Bite sein können.

Highlight der Spiele war wohl ein Deathforge Shaman für sechsmal Multikicker, oder der Mosquito, der einmal gekickert praktisch ist, wenn der Gegner gerade viermal gekickerte Apex Hawks legt.

Beim finalen ID mit Orti gewann ich noch den First Pick, aber bei den Rares war zur Abwechslung nur Gümmel dabei. Lotus Cobra, Admoniton Angel oder Arid Mesa waren die Top-Rares, nach Lavaclaw Reaches, Shroud-Sphinx und Stoneforge Mythic wurde es dann schnell schlechter.

Toffifee
…sieht auch falsch aus, steht aber so auf der Packung. Der Kaloriengehalt eines Toffifees ist äquivalent zu fünf Minuten Ergotrainer – sagt meine Kollegin. Sie misst derzeit alle Lebensmittel nur noch in Zeiteinheiten auf dem Ergotrainer. Das bedeutet: eine ganze Packung Toffifee sind 75 Minuten Ergotrainer. Also gegessen sind sie schneller…

Die 10 schlechtesten Filme, die ihr je gesehen habt…
Schon wieder vom Ormus übernommen, diese Kinoidee. Bei seiner Liste fiel mir auf, dass er irrtümlich auch gute Filme aufgenommen hat. Der Glückliche musste wohl nie wirklich schlechte Filme gucken.

Da ich keine Lust habe, mir irgendwelche Abstufungen auszudenken, kommentiere ich die Titel auch kurz an:
Hart am Limit
Der Name ist Programm, man weiss nur nicht ob drüber oder drunter. Es geht um einen Motorradfahrer, der unbedingt in eine Gang will. Peinlich scheussliche Dialoge, langweilige Actionsequenzen, die nur Sonntagsfahrern ein „Huch“ entlocken und gequält wirkende Schauspieler hinterlassen nur einen Eindruck: hart am Limit.
Irgendwann in Mexiko
Es ist eine Sache, wenn man mit einem Antonio Banderas Fan ins Kino geht. Eine andere ist es, wenn sich langathmige Dialoge und eine sich kaum entwickelnde Handlung nur im Zeitlupentempo fortbewegt. Ausserdem hat der Film Überlänge. Tatsächlich der einzige Film, bei dem ich im Kino eingeschlafen bin und der Beweis dafür, dass es Zeitreisen zwar nicht gibt, aber Zeitstopps schon.
Borat
Muss man sich den Film ansehen? Nach dem Kino ist man schlauer: nein, muss man nicht.
Brothers Grimm
Aus dem Titel hätte man mehr machen können. Interessante Idee, aber langweilige Umsetzung. Enttäuschend.
Ace Ventura – Jetzt wirds wild
Eine Fortsetzung, daher schon fragliche Qualität. Ausser der Szene mit dem Nilpferd (Trailer) kein wirklich zündender Gag. Insgesamt noch übertrieben alberner, als man aushalten kann.
Showgirls
Ormus sagt schon alles. Auch mit abgestelltem Ton kein Vergnügen. Erinnere mich an ein TV-Interview mit der arroganten Hauptdarstellerin, wie schwierig das gewesen sei. Schwer auszuhalten…
Cliffhanger
Wird für mich immer einer bleiben, weil ich es nie schaffe, den zu Ende zu gucken.
007 – Lizenz zum Töten
Ich respektiere James-Bond-Filme und akzeptiere ihre Plotkonstruktion, aber dieser Streifen geht gar nicht. Da stimmt nichts. Dalton ist nicht mein James-Bond-Darsteller, die Bondfrauen sind auch irgendwie nix, der Agentenplot passt nicht zum Drehbuch und in der Story sind zu viele Ungereimtheiten. Viele 007-Streifen der 80er sind nicht gut aber das ist die Zitrone. Lizenz zum Umschalten.
Wild wild west
Trotz wilder Werbekampagnen konnte das „Westernpunk“ kein neues Genre schaffen. Darsteller wirken auch so, als ob sie den Film als Klamauk verstehen, die fehlende Ernsthaftigkeit ist das eigentliche Problem.
End of Days
Fand ich peinlich. Habe den beim Bügeln gesehen ohne dass etwas anderes hängenblieb.

Jungwagen
Wir suchen gerade nach einem neuen Auto. Marion braucht was neues. Im Jahr eins nach der Verschrottungsprämie ist das ein Erlebnis, dass ebenfalls bizarr anmutet. Wenn man den Fernsehberichten glauben will, sind die Gebrauchtwagenhändler sauer, weil ihnen die Kunden fehlen. Auch das Neuwagengeschäft ist angeblich in einer Talsohle. Unsere Erfahrungen sind da zwiespältig.

Nachdem wir immer noch ein Schippchen auf unsere Suchabfragen draufgelegt haben, sind wir nun da angekommen, wo der Markt angeblich dick ist. Gebrauchtwagen bis zwei Jahre oder ein Neufahrzeug sind möglich. Unser Anforderungskatalog: vier Türen, ordentlicher Kofferraum, ein bisschen an Ausstattung und Wertigkeit sowie einen Motor, der das Auto auch bewegen kann.

Bisher haben wir uns wohl um die fünfzehn Autos angesehen und davon viele gestrichen. Derzeit in der engeren Auswahl sind oder wären folgende Optionen.

  • Skoda Fabia, vermutlich als Kombi in Style Ausstattung, mit 1.4 Liter Motor, vielleicht auch als 1.9er Diesel.
  • Seat Ibizza, fünftürig – mit dem grossartigen Vorteil, dass er in Couchmagic-Orange erhältlich ist.

  • Mercedes C180K von 2002 mit unter 40tkm mit Automatik und Klimaautomatik, sonst nur MB-typische Serienausstattung (was üppiger ist als bei den erstgenannten die Sonderausstattung)

  • Skoda Fabia Kombi 1.4 16V Sport von 2005

Ja, den haben wir schon gestrichen… derzeit sieht es so aus, als würde kein Autoverkäufer mehr wirklich Autos verkaufen wollen. Zunächst hatten wir auch den Honda Civic 1.8 Executive auf der Liste. Im Vergleich relativ teuer fuhren wir ihn mal Probe, um zu wissen, was man weglassen kann. Das kurze Fazit: man kann das ganze Auto weglassen. Trotz 140PS zieht der nicht wirklich die Wurst vom Brot und ich hatte ein ähnliches Gefühl wie im komfortabel ausgelegten 180er. Dazu kam noch der unnötige Klimbim mit allerhand Leuchten und Anzeigen. „Wie im Raumschiff“ ist ja gut und schön, aber ich brauche keine Anzeige, die sagt, man kann hoch schalten und dann wie viele der fünf LEDs angehen um zu sagen, wie ökonomisch man fährt. Sehr irritierend. Der dicke Spoiler in der Heckscheibe noch dazu. Rückwärts einparken ist nicht so der Bringer. Immerhin hatte unser Probefahrtmodell Park-Distance-Control.
Beim Abgeben dann ein kleiner Zettel in die Hand gedrückt und das war’s. Verkaufen sieht meiner Meinung nach etwas anders aus.

Zurück zum schwarzen Skoda von 2005. Der steht beim Händler in Heiligenhaus und wir störten die nachmittägliche Ruhe. Ganz eindeutig. Der Verkäufer telefonierte bis auf eine kleine Pause, in der er uns seine Karte gab, ohne weitere Unterbrechung. Als wir uns eine Viertelstunde den neuen Fabia Kombi angesehen hatten (alleine), suchten wir das weite. Probefahrt mit dem Gebrauchten? Ja, aber nicht heute, machen wir einen Termin… dabei blieb es dann. Natürlich haben wir keinen Rückruf erhalten.

Aber es geht auch anders. Eher per Zufall fanden wir AS-Automobile in Essen. Angeblich hat sich jemand einen üblen Scherz erlaubt, und ihnen 2700 Fahrzeuge in autoscout24 eingestellt, die wir uns ansehen wollten. Nicht alle.
Als wir uns da rumtrieben, war niemals Platz für diese Zahl von Autos und darauf angesprochen erfuhren wir diese Nachricht. Inzwischen haben wir dort ohne grössere Probleme eine Probefahrt mit einem Basis-Skoda (nicht mal Radio, geschweige denn EFH oder Klima) und dem Ibizza gemacht, beide sind überraschend ordentlich wobei der Skoda mit 1.2l-Motor nicht unserem Wunsch entsprechen würde.

Bei Peugeot sieht es wieder trauriger aus. In Ratingen schrieb man sich die Nummer auf und würde später noch eine Probefahrt vereinbaren. Einen 207 hätte man derzeit nicht da. Faszinierend, falls man darin das Massenmodell verstehen will… bin mal gespannt, wann wir eingeladen werden. Auch auf Nachfrage bei der Düsseldorfer Automeile kam nichts raus. Was machen wir jetzt – eine Probefahrt in einem anderthalbjährigen 207 SW eines Arbeitskollegen.

Positiv dann wieder mein Eindruck bei Mercedes, der Gebrauchte musste zwar erst vorbereitet werden und man schob den Termin hin und her (Dienstag gefragt, für Samstag gebucht – nein, da war doch eine Neupräsentation, lieber Freitag) aber dafür nahm sich der Verkäufer Zeit das Auto zu erklären und qualitativ war das eher ein Gespräch als ob man einen neuen kauft. Dabei ist es doch ein „Junger Stern“.

Jungwagen ist ohnehin das Modewort für die Gebrauchtfahrzeuge. Wenn man mal drauf achtet, findet man diesen Ausdruck schon bei vielen Autohäusern.

Hush Pubbies
Keine Ahnung…

Progenitus vs. Quallenmonster
Wohin geht Magic eigentlich gerade? Nachdem wir den Multibuntblock gerade hinter uns gelassen haben, und Progenitus einigermassen verdaut in der Spielerschaft ankam (ich glaube, ich kotzte mich ebenfalls darüber aus).

Nun das:

Natürlich kann man den countern. Nur für den Fall, dass hier noch Leute lesen, die noch keine drei Jahre Magic spielen: countern hat man früher mal gemacht, wenn einem der Spruch vom Gegner nicht gefallen hat, dann hat man so zwei oder drei Inseln getappt… Inseln… die Länder mit dem Wassertropfen… nie gesehen?!… egal. Jedenfalls hat man die getappt, „Counterspello!“ gerufen und der Gegner hat den Spruch in den Friedhof gelegt. Ohne Effekt. Ja, das waren verrückte Zeiten damals… was wir so alles mal gespielt haben.

Jedenfalls erinnert mich dieses Wettrüsten nicht nur an die James-Bond-Streifen der 80er, sondern auch an diesen Eintrag vom Magic Lampoon: A Brief Future History of Magic. So sieht es aus, so dreht sich das Rad. Vorgestern Regeneration, dann Bury.. gestern Indestructible, dann -X/-X, heute Protection from anything (yes, this includes deine mudda), morgen sacrifice all permanents, übermorgen Insacrificable…

Ich möchte das nicht.

Ich möchte ein Set, in dem die unerforschten Gebiete der bisher schon über 60 Fähigkeitswörter genutzt werden. Deathtouch und First Strike. Unblockable und Lifelink. Regeneration mit Bonus („when this regenerates, put a +1/+1 Counter on it“), Cycling und Madness, Rampage und Provoke. Ok, das vielleicht nicht. Aber da sind noch so viele Fähigkeiten, die in Kombination wirklich interessant werden, dass man nicht immer wieder neue Wörter erfinden muss. Hey, guter Vergleich: beim Sprechen erfinde ich auch nicht immer neue Wörter damit ich gelesen werde. Hush Puppies. Huh?! Nein, es ist einfach auch so noch interessant, wenn ich die bisherigen Wörter neu zusammenfüge!

Macht mal einen 1/1er Indestructible für W. Oder einen 2/2 Flieger mit Regeneration B für 1BB, einen grünen Tracker mit Haste… das sind Karten, die eine Lücke füllen würden, die – und das befürchte ich ernsthaft – in einer Zeit, in der sich Magic mit legendären 10/10ern (not the creature type) füllt, keinen mehr interessieren.

Ratinger Spieletage 2010
Alle, die meinen Blog gelesen und vorbeigeschaut haben, grüsse ich nochmal. Am Samstag habe ich beim Turnier mitgespielt. Dominion. Mit dem Ergebnis Zweiter (dabei Sven kennengelernt, der 5-8000 Spiele auf Brettspielwelt gespielt hat), Erster, Erster und Vierter leider in letzter Runde rausgekegelt. Aber Martin hat es auf das Siegertreppchen geschafft. Im letzten Spiel lief’s gar nicht gut – meine Gegner kauften alle Hexen, ich musste genau passend reinmischen und bekam nur Flüche und nie mehr als 2 Geld auf die Hand. Schliesslich verklobte mein Deck und es blieb auch so bis zum Ende (3 Stapel leer). Wirklich ein ätzendes Spiel, da fehlten die Kapellen. Das einzige zum entsorgen war der Geldverleiher und es gab keine Zusatzaktionen. Wirklich mies. Ich hätte am Anfang auch eine Hexe kaufen sollen, aber als ich es mal konnte, gab’s nur noch drei Flüche. Meine Nachbarin fluchte die ganze Zeit, kaufte aber eine Provinz nach der anderen. Kennen wir auch von Magic – die Leute, die einen Topdeck nach dem anderen machen aber dir dann bei jedem Maelstorm Pulse erzählen, wie scheisse ihr Deck läuft. Wo du gerade die vier Firewalker draussen hattest… so der Style halt.

Abgesehen davon waren die Spieletage sehr schön, ich habe viele Leute und Möglichkeiten neuer Spielerunden kennengelernt. Bin gespannt ob sich Sven (Solingen) meldet, ausserdem gab’s noch einen Eventualkontakt zu Lydia (Köln; ich glaub da aber nicht wirklich dran) sowie einer Spielegruppe in Ratingen-Süd. Hier senke man den Altersdurchschnitt.

„Erheblich“, fügte man hinzu.

„Couchdominion“ ist auch noch frei… wie praktisch.

6 Kommentare

  1. Ormus meint:

    Boah… Laaaaaaang 🙂 Dann wollen wir mal.

    Mehr Blogs? Ich hab Unmengen, ob das gut oder schlecht ist muss jeder selbst entscheiden. Noch hat zumindest keiner geschrieben, ich sollte doch bitte mal ein paar Blogs zumachen.

    10 Filme? Bitte, welcher gute Film soll mir denn da rein gerutscht sein? Ich habe bei allen gelitten…

    RoE? Ja, dann versuch mal einem 10jährigen Magicanfänger (= mein Junior) diesen ganzen Kram zu erklären. Level-up (ok, kennt er von Pokemon Evolution :-D), Annihilator usw. Ich war grad froh, dass er die Zendikar Karten und Mechaniken in den Griff bekommt.

    Dominion? Ich wollt es schon immer mal ‚in echt‘ spielen, habe nur noch keinen Mitspieler gefunden. Wie findest die Computerumsetzung mit AI (siehe http://www.ormus.info/archives/645-Dominion-als-Computerspiel.html)?

    Achja, wir haben nen Skoda (Octavia). Und ich will keinen Skoda mehr danach 😉

  2. Tormod meint:

    Schade um die letzte Turnierrunde, aber relativ weit vorne dabei warst du doch mit zwei Siegen und einem zweiten Platz bestimmt immer noch?

    Von den Flop 10 Filmen habe ich nur einen gesehen, von den Top 100 geschätzt 70-75% – die Quote gefällt mir 😉

  3. atog28 meint:

    Ha! Martin, du bist im Fernsehn!
    Ihr habt also auch Dungeon Lords gespielt. 🙂

    Versuche das mal einzubinden (Doofer Flowplayer, und doof vorkonfigurierter Text, doofer) und hier noch der Link, falls es nicht geht: http://www.centertv.de/index.php/mediathek/1._ratinger_spieletage/

    @Ormus: Warum?

  4. Coexistence meint:

    Ich bin ehrlich, ich hab den Text nicht gelesen, aber finde den Song nur genial 😀 lo lo lo lo lo damdi damdi damdi yui yui yui yui yui hohohohohohohoh aaaaahuuuuuuuuiiiiiiii

    😀

  5. Peer meint:

    Jo, das entspricht genau meiner Meinung! darksteel colossus war doch fett genug, und jetzt verfetten sie uns vollends. fett wo man reinbeißt, fettig und klobig, wobei das fett nicht „fett geil“ sondern „fett nach klo“ schmekkt! Level ist witzig, aber hässlich und annihilator nervtötender als counter-top. fett-fetter-fettwurst! Ich sehe scharenweise flüchtende Elfenmutanten, krosanische Wolkenkratzer und zwei big furry monsters, die sich von einer horde wütender 8/8-commons und weltenwanderer-annihilierender fettfingers verstekken! Prost!

  6. Baldur12c meint:

    Ha! Ich bin im Fernsehen!
    Danke für den Link. Ich wusste zwar, dass die uns gefilmt haben, aber hätte selbst nicht daran gedacht, ob die das auch senden!
    Cool!
    Das letzte Set war ziemlich doof und schwierig. Schlussendlich haben bei mir am Tisch auch alle das selbe probiert und zwischen dem ersten und dem dritten waren dann auch nur 4 Punkte Abstand. Ich wusste, dass ich möglichst schnell Hexen haben will, konnte aber nicht, weil ich direkt auf 6 Geld kam und ein Gold gekauft habe. Klingt lächelrich, aber das könnte sogar ein fehler gewesen sein…

    Dungeon Lords: Ja, haben wir. Und jeder der mal Dungeon Keeper geliebt hat, dem wird auch dieses Spiel gefallen. Ist eigentlich eine 1 zu 1 umsetzung fürs Brett!
    (Caro hat’s so gut gefallen, dass sie es mir wohl zum Geburtstag schenkt… hab ich gehört.)

    RoE: „Fett-Fetter-Fettwurst.“ – Das trifft es genau. Viele Defender, damit man auch genügend Zeit hat um die Fettwürste zu spielen mögen ja vielleicht ein spannendes Limited-Umfeld generieren, aber für mich fühlt sich das an wie „Würfeln mit Wartezeit“. (Wer zuerst die 20 auf dem W20 würfelt gewinnt.)
    Aber bisher ist keiner von den Jungs „verhüllt“… also kann mein Icy Manipulator die alle tappen. Prima! Problem gelöst! 😉

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2010 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com