Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

Von G wie Gateway bis P wie PTQ

atog28

How-To – heute: 0-2 drop

Ich habe etwas an den Einstellungen des Couchmagic Blog geschraubt. Mich störte schon lange der etwas knappe Zeilenabstand, es war nur eine 3/4 Zeile bisher, der den Text fast so unlesbar gestaltete, als hätte ich Absätze ganz weggelassen. Dieser Abstand ist nun eine Zeile breit.

Besser, oder?

Ausserdem kann sich nun jeder unter „Anmelden“ auch anmelden. Das bewirkt zwar momentan gar nichts, vielleicht kommt ein „Yeah, ich bin im Couchmagic-Club“-Gefühl auf, aber solange das jeder kann, ist es auch nichts besonderes. Mehr zu dieser Funktion zu gegebener Zeit.

Random. Genau das ist die Kategorie, in die die Zusammenfassung des Magic-Wochenendes passt. Diesmal ist alles dabei, von Gateway bis zum PTQ. Das Random-Tag verrät wohl auch schon, wie’s so war… und warum ich die bürokratischen Dinge an den Anfang setze…

FNM Drachental 20.7.2007
Am Freitag begann das Magic-lastige Wochenende im Drachental. Ich fuhr extra früher los um eventuell noch etwas Gateway spielen zu können – mein Time Spiral Block Deck hatte ich eingepackt um für den folgenden Tag noch testen zu können. Am Samstag gab’s schliesslich den PTQ Valencia in Dortmund – darauf wollte ich mich noch vorbereiten.

Und tatsächlich gab es zwei, mit denen ich an diesem Abend Gateway spielen konnte. Beide (Kai und René) hatten Extended-legale (obwohl ich mir auch da nicht ganz sicher war) Elfen Decks. Mein TSP Block Constructed ist ebenfalls mono-grün. Man kann sich vorstellen, dass ich ohne Removal einige Probleme mit Wellwisher hatte. Das Essence Warden und Riftsweeper auch noch Elfen sind, und Magus of the Vineyard ein Elfendeck nicht so stört, ist in etwa das, was mit „fuel into fire“ bestens beschrieben wird.

Dennoch gewann ich das eine oder andere Spiel, aber ein sinnvolles Testen war natürlich unmöglich. Halten wir also fest, dass im Gateway schnelle Aggro-Decks gespielt werden, um möglichst viele Spiele in kurzer Zeit zu absolvieren. Dritte/vierte Runde Kill ist in Ordnung, alles andere „zu langsam“. Der jünger aussehende der beiden (René) fragte mich, ich fand es sehr süss, ob ich denn noch andere Decks habe als das Block-Constructed. Hihi…

Der Draft, der Draft! Genau…

Rechts von mir sass Robert, links Karsten und mein first pick wurde ein Ephemeron als einzige spielbare blaue Karte. Griffin Guide war glaub ich eine Alternative, über die ich lange grübelte, aber doch gegen den Grundsatz mit den „Röcken oder Uncommons“ verstiess. Naja.

Im zweiten Booster nahm ich Numod aus dem Booster, den ich öffnete und Karsten schob mir im dritten Booster noch einen Intet, the Dreamer zu. Beide Drachen nahm ich, obwohl ich im ersten Booster rot und blau draftete. Für Numod kam noch weiss hinzu, Intet fragte nach grün. An Manafixing hatte ich im 3. Pick eine Prismatic Lens genommen, aber leider eine Terramorphic Expanse weitergegeben. Ich hoffte, noch blaue Manafixer zu draften, aber es kam kein einziger vorbei.

Letztendlich spielte ich die Drachen trotzdem, zumindest im Deck, brachte sie aber nicht auf den Tisch. In der ersten Runde verlor ich 0-2 gegen Roberts unglaublich gutes UW-Flieger Deck, der immer den Whitemane Lion hatte. Die zweite Runde verlor ich 1-2, wenn ich mich recht erinnere und bekam für die letzte Runde dann das Bye. Im Finale machten es dann Robert und Karsten gegeneinander aus (die zu meinen Flanken sassen) und ich muss mir von denen nochmal erklären lassen, wie es mit dem Draft so geht…

PTQ in Dortmund
Mit einer leicht modifizierten Liste meines mono-grünen Decks (Green Kids on the Block) wagte ich mich zum PTQ. Da ich nur zwei Magi of thi Weinyardi fand, kamen zwei Essence Warden im Main unter und ich füllte zwei Sideboard-Slots mit Tarmogoyf, da mir nichts besseres einfiel.

Aber das Metagame hatte sich zu Strasbourg gewandelt. Nicht, dass ich es verpasst hätte – schliesslich dachte ich auch darüber nach, ein Sliver Deck zusammen zu zimmern, auch wenn es nicht die Perfektion erreicht hätte. Oder ob ich das Standard-Zoo nicht seines rot-Anteils beraubte, und es als GW Tarmogoyf blockfähig (nicht im Sinne von „defender“) machte…

Stur bestand ich auf dem Monogrünen, eigentlich Standarddeck. Aber ich wollte auch nicht nach Valencia, sondern nur ein bisschen spielen. Quasi Rating aufbessern bei einem K32.

In der ersten Runde gewann ich das erste Spiel gegen Alex Fanghänel (sp?), dessen Name mir seltsam vertraut vorkam. Das zweite Spiel warf ich im Wesentlichen in dem Moment weg, als ich mit einem Timbermare in einen 6/6 Aeon Chronicler angriff (Riftsweeper hatte ich natürlich nicht gezogen, wozu auch), da ich die zwei (effektiv eine) Karten vom Foresee vergaß, die er noch gezogen hatte. Wie es kommen musste, zog ich keine Kreaturen nach – erst recht keine der vier Scryb Ranger. Drittes Spiel machte ich doppel-Mulligan on the play auf eine ein-Land Hand und zog erst vierte Runde das zweite Land.

Ich habe nie Echo bezahlt! *heul*

Also musste ein Aufbaugegner her, und das ist eventuell das lustigste am ganzen Wochenende, denn ich wurde gegen TobiH „Henke“ gepairt, der gerade mit seinem mono-roten Deck gegen Lars (der sonst oft als Headjudge unterwegs war) verloren hat. Ich freute mich schon auf ein Matchup gegen mono-rot, aber scheinbar liest er auch meinen Blog – oder hat zumindest meinen Eintrag über Strasbourg gelesen, in dem ich das Matchup beschrieb und wie sie immer das Removal auf die Essence Warden vergessen.

Aber ich zog zweimal unterdurchschnittlich. Im ersten Spiel, das noch hätte knapp werden können, wenn ich an geeigneter Stelle noch eine der Karten aus der Menge Might of Old Krosa, Timbermare, Squall Line ziehen konnte, und dann unerwartet gegen einen zu vorsichtigen Henke eine weitere Runde mit der Hoffnung auf Squall Line (er auf 3 Life, ich auf 1 oder so) zum Draw spielen konnte, zog ich einfach noch das achte und das neunte Land. Davon zwei Pendlehaven.

Im zweiten Spiel ging es dann mehr in die andere Richtung und das Land lies sich nicht sehen. Diesmal hat er das Pendlehaven und haut mich damit und mit zig Gobo-Token.

In einem Anflug allgemeiner Unlust (Überlegungen, diese Seite in „www.couchwow.de“ umzunennen, begannen wie gute Ideen auszusehen) schaute ich noch dem Frisör dabei zu, wie man mit einem weissen Weenie flooded gehen kann (land, land, Griffin Guide, Fortify.. so diese Sachen) und wie Evil im GW-Mirror mit Utopia Vow glänzt. Nö, noch vor Mittag war ich wieder auf dem Weg nach Hause.

Schliesslich wollte ich eigentlich noch die Karazhan-Vorquest machen (Marion hatte am Tel erzählt, man sei gerade schon dabei und ich sollte später auch nochmal durchgezogen werden), lies mich von Gildenmitgliedern noch fragen, ob ich denn nicht das Magicspielen einschränken würde, um mehr WOW zu spielen (und muss mich fragen, wie freakish das sein muss… es gibt gar nicht genug Models für die alle…). Wie es so kam, alle farmten nur still vor sich hin und keiner hatte Bock auf HdZ2. Da hätt ich doch noch ne Runde zocken können (Magic Block-Constructed, that is).

Dann noch gecheckt, ob ich in der 10.Edition Beta bin – nein, haben sie diesmal nicht gemacht. Doof. Vielleicht merken sie auch, dass ich nur noch für 25 EUR Produkt im Quartal kaufe und nicht mehr so viel Geld reinbutter wie früher…

Couchmagic on the run
Wie geht es weiter mit Couchmagic? Ich hatte mir überlegt, neben mir noch andere Leute zum Bloggen zu gewinnen; das hier quasi zu einer Plattform zu machen, aber bisher scheiterte das. Zuwenig Leute gefragt – und die hatten auch noch zu viel zu tun. Hm. Ich nicht? Oder wie? Weiterfragen…

Wild Things
Julian, nicht der aus Bielefeld, sondern aus Oberhausen, gewann tatsächlich einen GP Trial für Florenz. Wie ich hörte, spielte er im Finale gegen den Frisör und sicherte sich die drei Byes. Es ist derselbe Julian, der letztes Jahr auf den letzten oder vorletzten Platz eines jeden FNM im CD-Shop aboniert war. Und der gewann einen GPT? Ich fass‘ es nicht!

Leider darf er nicht hinfahren, seine Eltern sind dagegen. Nice play…

***

Pischner hat seinen eigenen Magic Blog. Und egal wie man zu ihm steht, eins muss raus: Das wurde ja auch mal Zeit. Sein Blog heisst „Zeromagic“ und ich ertappe mich dabei, www.zeromagic.de in die Adresszeile einzutippen.

Der Name ist wohl Programm, denn Spielberichte verbloggt er nicht. Seine Interessen gehen scheinbar in andere Gebiete und damit ist „Zeromagic“ ein Blog, in dem zero Magic gespielt wird, aber immer drüber gelabert wird. Ich vergebe den inoffiziellen Titel, der deutsche Flores zu sein.

Wir sind gespannt, wann sein erstes Magic-Buch erscheint…

www.CeVauTeh.de ist allerdings schon registriert. Wie das allerdingt mit dem Nick des Users Settra zusammenpasst, fand die Couchmagic Redaktion noch nicht heraus.

***

Das Model und der Freak am 9. August wird lustig. In der 9. Folge der Staffel über die Anprangerung männlicher Jungfrauen trifft es dann einen Magic-Spieler. Warscheinlich sogar einen Judge.

Vormerken: 9. August, 22.20 (oder so) Pro Sieben checken!

Und passt auf, dass ich euch nicht heimlich für eine der Folgen anmelde… Obwohl, da müsste ich mit meinem Arbeitskollegen anfangen…

***

Heute abend wird bei uns wieder gedraftet, diesmal stilsicher mit der Zehnten Edition, schliesslich ist ja Magischer Sommer. Aber ob die Runden wirklich dafür zählen?! Da ist mir die Information, wie das nachher ausgewertet wird, noch nicht ganz klar.

Denn manche sagen, es zählen nur Spiele, in denen man mit 10. Edition spielt – da frage ich mich, wie man das auswerten will. Warscheinlicher ist, dass am 21. September (wenn das Marketing Produkt ausläuft) jeder einfach die Deckboxen zugeschickt bekommt – egal für welches Turnier man sich anmeldete. Hauptsache, es fand in einem der teilnehmenden Expert Stores statt.

Autumn Willow doesn’t jump
Bereits am Mittwoch verbreitete sich die Nachricht, ausgehend von einem Casual-Tisch im Essener Litfass, wie ein Lauffeuer. Ok, einige hatten Feuerlöscher, andere Ignoranz, aber letztendlich gipfelt es ist folgender Aussage:


Autumn Willow
funktioniert nicht!

Shroud sagt, keiner darf die Autumn Willow anzielen. Die aktivierte Fähigkeit sagt, ein Spieler darf es, als ob sie nicht Shroud hätte. Verwirrend. Denn „can’t“ Effekte sind doch immer den „can“ Effekten überlegen.

Ich habe das mal nachgefragt. So kommst du mir nicht davon, Autumn Willow!

Koalabärrennen sind spannender
In Australien waren die Nationalmeisterschaften. Das wäre soweit nicht interessant, aber es ist nun mal das erste Turnier, bei dem die zehnte Edition mitspielen durfte, und von der auch tatsächlich Decklisten vorliegen.

Oh, by the way – das hier fand ich neulich sehr witzig:

Diese Fragen über Südafrika wurden auf einer südafrikanischen Tourismuswebseite gestellt und vom Webmaster der Seite beantwortet. Dieser hatte offensichtlich richtig gute Laune!

F: Werde ich in den Straßen Elefanten sehen? (USA)
A: Hängt davon ab, wie viel Alkohol Sie trinken.

F: Gibt es die Beulenpest in Südafrika? (Deutschland)
A: Nein. Aber bringen Sie sie doch mit!

F: Ist es sicher, mit Jeans in Afrika herumzulaufen? (??)
A: Banane Röckchen und oben ohne ist sehr angesagt, Jeans ist bei uns illegal

F: Ist es sicher, in den Büschen in Südafrika herumzulaufen(Schweden)
A: Hm – es ist also wahr, was man über die Schweden sagt!?

F: Wie läuft die Zeit in Südafrika? (USA)
A: Rückwärts. Bleiben Sie nicht zu lange, sonst sind Sie zu klein, um allein wieder zurückzufliegen.

F: Gibt es ATMs (Geldautomaten) in Südafrika? Und können Sie mir bitte eine Liste von diesen in Johannesburg, Kapstadt, Knysna und Jeffrey’s Bay schicken? (GB)
A: An was ist Ihr letzter Sklave gestorben?

F: Können Sie mir Informationen über Koalabärenrennen in Südafrika schicken (USA)
A: Aus-tra-li-en ist die große Insel in der Mitte des Pazifiks. Af-ri-ka ist der große dreieckige Kontinent südlich von Europa, Wo es keine … ach, vergessen Sie’s. Sicher, Koalabärenrennen finden jeden Dienstagabend in Hillbrow statt. Kommen Sie nackt.

F: Welche Richtung ist Norden in Südafrika? (USA)
A: Sehen Sie nach Süden und drehen Sie sich dann um 180 Grad.

F: Kann ich Besteck in Südafrika einführen? (UK)
A: Wieso? Nehmen Sie doch die Finger, genau wie wir.

F: Gibt es Parfum in Südafrika? (Frankreich)
A: Nein, brauchen wir nicht. WIR stinken nicht!

F: Können Sie mir die Regionen in Südafrika nennen, wo es weniger Frauen gibt als Männer? (Italien)
A: Ja, in Nachtklubs für Schwule.

F: Feiern Sie Weihnachten in Südafrika? (Frankreich)
A: Gelegentlich – das heißt ungefähr einmal im Jahr.

F: Werde ich dort Englisch sprechen können? (USA)
A: Sicher – wenn Sie diese Sprache beherrschen, können Sie sie auch dort sprechen.

F: Bitte schicken Sie mir eine Liste mit den Krankenhäusern, die ein Serum gegen Klapperschlangenbisse besitzen. (USA)
A: Klapperschlangen gibt es nur in A-me-ri-ka, wo Sie herkommen. In Südafrika gibt es nur vollkommen harmlose Schlangen – diese können sicher gehandhabt werden und eignen sich hervorragend als Spielkameraden für Hamster und andere Haustiere.

F: Gibt es Supermärkte in Kapstadt, und gibt es das ganze Jahr über Milch? (Deutschland)
A: Nein, wir sind eine von streng veganischen Beerensammlern. Milch ist bei uns illegal.

F: Regnet es eigentlich in Südafrika? Ich habe im Fernsehen noch nie gesehen, dass es regnet. Wie wachsen dort dann die Pflanzen? (UK)
A: Wir importieren alle Pflanzen voll ausgewachsen und buddeln sie hier ein. Dann schauen wir zu, wie sie langsam eingehen.

Aber zurück zu den Listen der Australischen Top8. Was gab es aufregendes aus der Zehnten Edition?

Condemn
Wird gespielt; im Sideboard. Sieht allerdings nicht nach einer wirklich geplanten Karte aus.

Quirion Dryad
Eckerman nahm zwei Mire Boa, packte sie ins Sideboard und legte Dryaden ins Maindeck. Diese Änderung ist auch nicht unerwartet – manche würde hier eher vier Dryaden main erwarten.

Und fünf Decks hätte man auch in Frankreich spielen können. Als noch keine zehnte Edtion erlaubt war! Sehr langweilig, diese Ausbeute – hoffentlich kommt da noch ein interessanteres Deck unter die Top8.

Eventuell sind schon welche mit Seismic Assault/Loam oder ähnlichen Spässen angetreten, aber noch nicht mit einer ausgereiften Liste, so dass sie gegen die eingespielten Decks nicht erfolgreich waren. Mal sehen, das wird schon…

Nächster Post voraussichtlich erst am Freitag, 27.07.

Ein Kommentar

  1. Volker "Der Frisör" Olbrich meint:

    ich raste gleich aus….

    er hat natürlich auch gespielt als wenn er letztes jahr immer letzter war UND sein deck war auch genauso…

    ich hatte aber auch nix besseres zu tun als es genau an einer stelle einzustellen… und promt gemacht…

    und nun lässt mami ihn nicht losfahren ????

    nice play…

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2007 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com