Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

100 Mark auf’n Predator!

atog28

Wie befreiend es ist, endlich die mündliche Abschlussprüfung bestanden zu haben. Yeah! Ich bin frei!

Und so konnte ich, nach langer Magic-Enthaltsamkeit, nur unterbrochen durch gelegentliche Grand Prix oder National Qualifier, mich wieder in Ruhe dem mittwöchlichem Casual-Magic Treff im Litfass hingeben. Litfass – was ist das? Ganz einfach; das ist eine Kneipe gegenüber der Essener Uni und neben 2HG Casual bieten sich auch ab und zu Gelegenheiten für ambitionierte Turnierspieler, einen lockeren Draft oder eine Testrunde zu schieben.

..Ende der Werbung…

Auch Marion war diesmal wieder dabei und wir konnten zunächst noch Hippy und Matty zu einer Two-Headed-Runde überreden – überreden, weil Matty später am grossen Tisch noch draften wollte, dann aber von seiner Frau abgeholt wurde. So ist das mit den Plänen…

Marion nahm ein älteres rot/schwarzes Casual-Deck von mir und ich spielte mit ihr – und meinem 5-farbigen 2HG Deck. Im ersten Spiel setzten uns Hippy und Matty schnell unter Druck. Beide spielten Grün/Schwarz und mit Dredge bzw. Graveyard-Animierung als Thema. Wie passend.

Matty beeinflusste das Spiel durch einen Mesmeric Orb, der genügend Krempel in den Graveyard befördern sollte. In Hippys Upkeep antwortete Marion auf den zweiten Trigger vom Orb mit ihrem Nezumi Graverobber, wodurch er in geflippter Form ein Problem für die Gegner darstellte. Nice Play!

Ich legte einen Spelltithe Enforcer, was lautes Raunen beim gegnerischen Team verursachte. Marion animierte einen zweiten, der durch den Orb in meinen Graveyard gewandert war. Dadurch kosteten, bevor Matty das nächste Mal dran war, die Sprüche nette zwei Mana (oder halt Permanents) mehr. Entsprechend konnte Matty nur einen Birds of Paradise (für drei Mana) legen und einen Llanowar-Elf Token produzieren. Als diese durch einen Pyroclasm gingen, war das Spiel schon entschieden.

***

Also gab es Revanche. Wieder bekam Marion einen geflippten Graverobber, diesmal war es etwas schwieriger – es verzögerte sich um eine Runde, da Hippy sein Cycle-Deck nahm und als Antwort auf die letztmögliche Karte noch eine Karte cyclelte. Sein Stoic Champion brachte uns zunächst unter Druck, bis ich erneut einen Spelltithe Enforcer legen konnte, den ich mit Shield of Kaldra unzerstörbar machen durfte.

Inzwischen hatte ich Mattys Greater Good, in das er seine Groundbreaker, Timbermare und Yavimaya Ants steckte und Giant Growth wie Ancestral Recall spielte, per „Hain der Stille“ entsorgt. Auf 13 Leben angekommen, kippte das Spiel bedrohlich, aber Marion konnte nach einer langen Flut-Phase einen Promise of Power mit Entwine spielen. Danach folgten bei ihr ein Kiki-Jiki und Mindslicer, was für allseits geleerte Hände sprach. Damit konnten wir auch dieses Spiel noch knapp gewinnen.

***

Beim nächsten Spiel war dann schon Ingo mit von der Partie, der für Matty einsprang (das Draften…). Marion und ich mit gleichen Decks, Hippy hatte was mit dem Thema „Kreaturen mit Casting Cost 6 oder mehr“ mit den passenden Dragon-Enchantments aus Scorge. Diesmal waren wir es, die den anfänglichen Beatdown durchbrachten, darum counterten wir Ingos Stinkweed Imp mit einer Aktivierung von Marions geflipptem Graverobber (so gut) auf Draining Whelk.

Schade war nur, dass Hippy dann in seiner Runde einen Multani spielte, der 31 Handkarten zählen konnte, sich die grünen, schwarzen und roten Dragon-Enchantments aus seinem Friedhof schnappte und mit Haste, Fear und Trample angriff. Es gibt nicht viel, was man gegen unanzielbare Kreaturen dieser Grösse und Ausstattung ziehen kann. Wir zogen weder einen Wrath- noch einen Tranquility Effekt. Schnelles Spiel.

***

Bei der letzten Runde schaute Marion zu, dafür spang Tom ein, der mit Ingo zusammen spielte. Hippy und ich machten entsprechend das andere Team. Hippie nahm ein schwarzes Artifact-Deck (mit Disciple und Nim-Kreaturen), ich hatte mein +1/+1 Counter Deck rausgeholt. Ingo spielte grünes Fatty-Deck (mit Fatty >= 8 Power) und Tom ein weiss/blau/grünes Enchantment-Deck, dass überwiegend auf standardlegalen Karten basiert.

Wie für die letzte Runde üblich schien das Spiel zunächt länger zu gehen. Toms Trygon Predator bedrohte unser beider Artifact-Basis. Eine Runde konnte ich den noch mit einem Arcbond Stinger blocken und den Counter auf meinen Simic Guildmage retten, dann kam mein eigener Predator. Wer würde gewinnen? Predator gegen Predator – Wetten Sie jetzt!… wetten sie, wetten sie!…

In einem Anflug dreier Träume bekam Tom Flight of Fancy, Shielding Plax und Ancestral Mask, die seinen Predator als einzige Kreatur auf epische Grössenordnung pumpten. Dass Ingo inzwischen Molimo zum Angriff bereit machte, brachte uns auch nicht gerade in Freudentaumel.

Ich musste seinen Predator zweimal mittels Helium Squirter chumpblocken (nicht mit dem Squirter, aber der erlaubte mir das Blocken von Fliegern) und es sah schlecht aus, da ich nur Länder zog, während Hippy das Gegenteil erlebte. Aber das Hinauszögern lohnte sich, als ich eine harmlos wirkende Evolution Vat zog, die ich spielte und schnell den Zug abgab.

Als Tom an der Reihe war, griff er erneut mit dem inzwischen per Daybreak Coronet weiter aufgewerteten Predator an. Ich blockte mit meinem Predator, der fünf +1/+1 Marken hatte (ich verschob sie von den ehemaligen Blockern) und tappe ihn im Block mit dem Vat (6 Marken). Dann zweimal das Verdoppeln der Marken aktiviert (24 Marken), und schon konnte mein 26/27 Predator den gegnerischen, der nur knapp kleiner war, in den Friedhof schicken.

Unser Gegenangriff ging trotz Staff of Domination quasi ins Leere (wurde von einem fliegenden Insekt auf Ingos Seite chump-blocked), da bekam Tom einen Autumn Tail auf den Tisch, der dank Retether wieder über all die stark machenden Auren verfügte, und diese jetzt auch mit Ingos Fatties austauschen konnte.

Es sah – wie eingangs gesagt – nach einer längeren Partie aus, aber dann endete es sehr schnell druch Ingos Kuro, Pitlord. Da Tom & Ingo schon durch Daybreak Coronet und Spirit Link auf dem Predator jenseits von 70 Leben waren, konnten sie alle Kreaturen auf unserer Seite beseitigen.

Alle Kreaturen?

Nein, ein Predator überlebte – per Vat erneut getappt und auf 100 Marken (+1/+1) hochgepumpt. Ingos Angriff überlebten wir auf 19 Leben allerdings nicht.

Aber wenigstens hatte ich 100 Marken auf dem Predator…

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2007 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com