Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

Couchmagic Draft 29.11.2007

atog28

Dank Jörgs Organisation, das muss man einfach immer wieder betonen, haben wir uns gestern Ricks Casual Runde im Club Heiligenhaus angeschlossen, die dort immer Donnerstags abend im Hinterzimmer, während im Hauptraum Kinofilme für die Freundinnen gezeigt werden (gestern aber floss viel Blut und gefesselte Menschen liefen durch Kornfelder, keine Ahnung was das für ein Film war), zocken.

Da bei Ricks Team einige Spieler ausfielen, schlossen sich drei den sieben an und so wurden es zehn, die in angenehmer Atmosphäre bei Apfelschorle und Nachos (Einzelergebnisse können abweichen) drafteten.

Zunächst aber, bevor es nachher untergeht, der Hinweis, dass ich Simons sehr gute Hinweise (Link zu Couchdraft) noch nicht gelesen hatte, aber irgendwie (Telepathie sagen die einen, Schicksal die anderen) schon umsetzte. Darum kann ich mich ihm voll anschliessen, der Mann hat wirklich recht. Es müssen die 18 Manaquellen gespielt werden!

Und den Rest krieg ich auch noch hin.

Gefüttert wurde ich (zu meiner Rechten) von Rick, Jörg und Evil – das versprach eine Menge blauer Karten, dachte ich mir nicht nur sondern konfrontierte meine Nachbarn provokanterweise noch damit. Links von mir warteten Tai, Stefan und Dennis auf den Müll, den ich weitergeben sollte, wobei ich mir Tai schon sicher in blau vorstellte und über Stefan und Dennis (sie kamen aus Team „Rick“) keine Ahnung hatte ob es Präferenzen gäbe. Stefan draftete zum ersten Mal und lies es sich erklären.

Obwohl Evil es möglichst umständlich erklärte, erreichte es Stefan wundersamerweise und er stand nachher einfarbig dar. Sogar in einer Farbe, die seine Nachbarn nicht nahmen. Für einen ersten Draft ein meines Erachtens nach sehr gutes Ergebnis.

Mein Firstpick (Tarfire) war nicht so berauschend, Ricks Booster bot noch Warren Pilferers und auch Jörgs Booster brachte einen der Raise Dead-Goblins. Bei Evils Booster schipperte noch ein Mulldrifter (oder Sentinels) vorbei, wenn ich mich recht erinnere und von da an schwankte ich zwischen schwarz, rot und blau hin und her. Zwei sehr späte Aethersnipe waren allerdings das einzige, was mich in blau (also mehr als einen kleinen Splash) trieb.

Im zweiten Booster blieb es hauptsächlich bei roten und schwarzen Karten. Zwei Eyeblights Ending sollten meinem Pool hinzugefügt werden, nachdem ich überlegte, ob ich einen Garruk Wildspeaker hatedraften sollte, den ich im selbst geöffneten Booster fand. Ich gab ihn weiter (Rick sollte später zwei davon haben) ebenso wie einen Gaddock Teeg. Irgendeiner rechts von mir musste ein grünes Superdeck bauen. Im neunten Pick schob mir Tai mit den Worten: „Psst, da muss man was haten“ zu und ich nahm Dread, zu dieser Zeit sicher in Schwarz aber nicht mit der Intention eines hatedrafts.

Der dritte Booster lief so ähnlich wie der erste, irgendwo waren noch zwei aufeinanderfolgende Lash Out versteckt, was mich sehr wunderte. Im Endeffekt stand mir ein starker, dreifarbiger Kartenpool zur Verfügung, in den rot nur gesplasht wurde und schwarz die Hauptfarbe bildete. Zwei Karten musste ich von den Spielbaren beiseitelegen und Füllerkarten blieben komplett unberücksichtigt:

Nach einem Testspiel gegen Tai wurde ich in der ersten Runde auch gegen ihn gelost, verlor das erste Spiel aber nach einigen Spielfehlern obwohl ich es auch genauso gut hätte gewinnen können. Manchmal muss man einfach einen Tarfire auf den Judge of Currents spielen. Das zweite Spiel war er screwed und im dritten Spiel mühlte er mich genau für die letzte Karte (dank Tricyclopean Sight) in der Runde bevor ich ihn hätte killen können. 41 Karten wären auch manchmal tech.

Der DCI-Reporter ist witzig und pairt in der folgenden Runde wieder Marion (1pt.) und mich. Nachdem sie im ersten Spiel einen fulminanten Start ihres schwarz/weissen Decks zeigt (Knight of Meadowgain) freue ich mich, einen Tarfire zu topdecken. Von da an läuft das Spiel länger und damit in meine Richtung.

Nach der Runde zeige ich Marion die Interaktion von Mournwhelk und Makeshift Mannequin im Sideboard. Das Mannequin hatten Tai und ich beim Deckbau grundsätzlich abgelehnt, da es ausser einem Hornet Harasser keinen wirklichen Trick im Graveyard geben konnte. Aber sie probiert es und hat in der dritten Runde damit einen Erfolg, als sie gegen Stefan spielt.

Stefan hält schon längere Zeit zwei Handkarten und legt Land auf Land und ist bei sechs Mana. Als er erfreut einen Leaf Gilder findet, spielt Marion den Evoke vom Mournwhelk und Stefan muss zwei 5/7 Vigilance Treefolks abwerfen. Marion hatte das Spiel da technisch schon gewonnen, aber die Bäume hätten noch gefährlich werden können.

In der dritten Runde spiele ich gegen Jörg, der ein rot/schwarzes Elemental Deck mit Riesen spielt. Wir nehmen uns gegenseitig ein Spiel ab (er gewinnt mit zwei Rare-Riesen – Hamletback und dem +2/+2 Trample Giant, den ich auch noch vergesse zu berechnen) und im entscheidenen Spiel ist er screwed (nur ein Swamp) aber gleichzeitig flooded. Künstler. Ich habe hauptsächlich Removal, er kaum Kreaturen.

Am Ende siegt Evil vor Tai nach Draw, Marcus, Christian und Marion belegen die folgenden Plätze. Zwölf gute Rares gabs für die zehn Spieler und über Thoughtseize / Mistbind Faeries kann man sich als Dritter nicht beklagen.

Ich fand mein Deck enorm gut, es hatte deutlich mehr Tricks und Optionen als meine letzten Draftdecks. Pilferers sind eine Combo mit sich selbst, oder aber mit dem Changeling Berserker. Mulldrifter habe ich auch gerne reanimiert oder in den Changeling gesteckt. So sollte ich auch online mal draften – obwohl: die erste Runde hatte ich ja wieder verloren…

2 Kommentare

  1. Michael Lauter meint:

    Das wäre mir für ein Draftdeck schon wieder zu bunt gewesen 😉
    Ich hätte wohl eher versucht blau zum splash zu degradieren (-2 Angler, – Harbinger + Skeletal Changeling + Spitfire + Oaf), vielleicht noch die Drum oder gar das Birth Rite über einen Sentinel oder Aethersnipe.
    Aber die Synergien sind natürlich nicht zu verachten.

  2. Jek meint:

    Das sieht doch mal nach einem ganz guten Deck aus für meinen Geschmack! Sowas hätte ich heute auch gebrauchen können im RL.

    Nachdem an einem 7er-Tisch 3(!!!) Leute grün picken, obwohl ich wirklich alles cutte, was geht, muss ich eben in weiß abdriften und es gibt tasächlich nur einen Merfolkdrafter am Tisch, der Doppel-Reejerey, Doppel-Drowner, Summon usw. abbekommt und noch einiges an Hate einstecken muss, sonst wäre da noch ein Summon dabei gewesen. Blöderweise verzweifelt er am Screw.

    Tja, Ende vom Lied ist das 1-3. Mein Gott, ich dachte wenigstens im echten Leben geht das besser…

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2007 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com