Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Couchmagic

Blog über Magic: the Gathering und Brettspiele

Finde im Blog:

Spiel 2011 – Tag 2, formerly known as Tag 1

atog28

Wie ich überall herum moserte, begann für mich die Spiel in diesem Jahr zum ersten Mal seit 1996 (oder noch länger) nicht mit dem Donnerstag sondern erst mit dem Freitag. Ok, ich weiss – darüber muss ich alleine hinwegkommen (ob nun hin oder weg weiss ich noch nicht). Darum denke ich jetzt den ganzen Abend lang, es wäre Donnerstag, weil es doch mein erster Tag auf der Spiel ist. Und mein zweiter Tag, also der Samstag wird dann ein Tag mit Carsten und darauf freue ich mich auch schon. Zeit für ein kurzes Aside.

Dieser Blog wird mich dann auch später noch daran erinnern, wie blöd ich bin, dass ich meinen seit Januar eingetragenen Urlaub einfach so verlegen gelassen habe. Je näher der Donnerstag kam, desto saurer wurde ich darüber. Aber lassen wir dieses Thema (am Ende bringt es uns nicht weiter), schauen wir uns lieber die heutige Ausbeute an.

Ich streue hier ein paar Bilder ein, das hochladen aus der Twitterapp hat nach dem ersten Bild leider nicht mehr geklappt, daher bleiben wir doch beim guten alten Blog. Die Bilder gibt es per Link, wer weiss, ob ihr diese Seite nicht auch mobil lesen wollt.

Unser erstes Spiel heute war Avanti, weil Stefan unbedingt etwas spielen wollte, während ich mit rumlaufen erst mal völlig zufrieden gewesen wäre. So hatte ich nur kurz Zeit, durch Halle 6 zu stöbern und wir landeten irgendwo in Halle 11 oder 12 und von dort aus hatte ich auch einen fabelhaften Blick auf die Werbung für Magic, die es auf der Spiel tatsächlich gab.

Ja!

Magic war auf der Spiel!

Also nicht nur durch Displayverkäufer, sondern quasi offiziell an einem Stand, wo es jeder sehen konnte. Hier ist der Beweis: 2011-10-21_11-27-40_656.jpg. Der Schriftzug ist an der Vitrine unter dem Banner in der Bildmitte.

Bei näherer Betrachtung gab es auch neues Produkt zu betrachten. Zum Beispiel neue Hüllen von Ultra Pro (2011-10-21_12-05-54_386.jpg) wobei ich die alten mit den Manasymbolen noch nicht mal komplett hatte – jetzt gibt’s schon ein neues Design. Passend dazu diese 2011-10-21_12-06-33_14.jpg Kartentrenner und Deckboxen im gleichen Design.
Für mehrfarbige Decks bietet sich dann eine ähnliche Box an, die gleichzeitig der Beweis ist, dass Bilder mit dem Handy auch zufälligerweise mal scharf werden können. 2011-10-21_12-06-42_474.jpg

Für diejenigen, die etwas lebendigere Motive vorziehen, gibt es dieses Angebot. 2011-10-21_12-06-13_933.jpg Bei diesen Produkten (Kartenhüllen und Deckboxen) scheint es sich um Planeswalker aus bekannten oder noch bekannt werdenden Sets zu handeln. Ich kenne mich da ja nicht aus – ich spiele ja kaum sowas… 🙂

Zurück zu Avanti – Manfred hat das am Ende nicht gewonnen, auch wenn er noch so viel Geld hatte. Stefan hatte den besseren Bleifuss und das Spiel war recht kurzweilig, aber eine Spur zu einfach. 2011-10-21_12-01-57_18.jpg 2011-10-21_11-35-30_182.jpg

Etwas später testeten wir noch Santiago de Cuba von eggertspiele. 2011-10-21_13-30-11_537_Essen.jpg Dieses Spiel ist wohl erst am Donnerstag um 9.00h angeliefert worden.
Auch dieses Spiel spielten wir einmal komplett durch, was durch den im Vergleich zu Cuba desselben Verlags einfacheren Regeln auch schnell gelang. Es ist auf sieben Runden ausgelegt, in denen Schiffe beladen werden können. Diese haben eine durch einen Würfelwurf begrenzte Nachfrage, wobei die Zahlen von 0 bis 4 auf den Sechsseitern verschieden oft sind. Man fährt mit dem Aktionsstein über elf Felder, wobei immer ein Schritt kostenfrei ist und der Rest mit Geld bezahlt wird. Zusätzlich zur Aktion des Felds löst man noch eine Funktion eines umliegenden Hauses mit derselben Farbe aus wie die Rose des Feldes anzeigt – das funktioniert so ähnlich wie bei Le Havre und Caylus. Von letzterem hat das Spiel viele Mechaniken, ist aber insgesamt viel einfacher spielbar und familientauglich.

Unterschwelliges Thema der Spiel in diesem Jahr sind Spieleerklärer, die nicht erklären können. Hatte ich es schon im letzten Jahr bei Spoils mitbekommen (wir berichteten) oder vor zwei Jahren dem Thorsten bei Huch! den inoffiziellen Worst-Erklär-Bär-Pokal übergeben (wir erwähnten es am Rande), so gibt es 2011 nun die Meisterschaften im Schlechterklären.

Ja, es ist wohl nun amtlich: Spiele werden nicht mehr erklärt, sondern nur noch grob so beschrieben, wie der Erklärer es sich gerade denkt. Dabei kommen dann erstaunliche Abweichungen zu den Regeln zustande.

Bei Avanti ging es schon los. Unser erster männlicher Aspirant stellte sich dem Abstimmungsteam (also uns) vor und verhaspelte sich bei den ersten Sätzen. Nein, das Spiel kenne er doch nicht gut genug, um es erklären zu können, brach er seinen Versuch ab. Das sehen wir gar nicht gerne und bewerten entsprechend negativ. Die dann hinzugezogene Fachkraft (Caroline vermutlich dank Namensschildern) erklärte uns die Regeln, vergass dabei aber das eine oder andere Detail. Beispielsweise, dass nicht grundsätzlich im Uhrzeigersinn angefangen wird, sondern in diesem Rennspiel immer der beginnt, der am weitesten hinten liegt (womit er dann auch besser aufholen kann und das Spiel insgesamt spannender wird). Das ist also ein taktisches Element, dass damit verloren ging.

Leider war sie aber nicht die schlimmste Spielerklärerin. Bei Huch!, auch im letzten Jahr schon mit Erfolgen in diesem Segment (s.o.) hatte in diesem Jahr Matthias ausgewählt, den Ruf zu verteidigen. Wir spielten dort (ohne Foto jetzt mal) Compa~neros. Das Spiel hat so wenige Regeln, dass man sie mühelos in zwei oder drei Sätzen erklären könnte, aber ich lasse das hier mal weg. Jedenfalls ist es ein Stichspiel, bei dem am Ende alle Karten, auch die der anderen Spieler, addiert werden, wenn die Farbe übereinstimmt. Nun ist es dabei ein Unterschied, ob man die Karten verdeckt spielt und dann gemeinsam aufdeckt, oder ob man reihum spielt und die Karten offen sind, sodass man vor jeder Karte die Entscheidung noch einmal überdenken kann. Matthias meinte, man spielt verdeckt. Die Spielregel sagt aber, man spielt offen. Und so macht es dann auch mehr Spass.

Zwischendurch waren wir auch ein bisschen einkaufen und nach und nach füllten sich die Einkaufstaschen. 2011-10-21_16-10-24_168.jpg Ich gehe mal gleich darauf ein, aber zunächst noch ein paar Spielebeschreibungen in Kurzübersicht.

Pony Express
Gibt’s beim Heidelbären für einen Zehner und ich habe wegen der Pokerwürfel überlegt. Aber nachdem ich die Videobeschreibung gesehen habe, ist das kein Spiel für mich. Haben wir also gut gemacht, es nicht mitzunehmen.

Eragra: The Game of Eras and the First Step
Beim Ascension-Stand traf ich auf Markus und Thomas (noch aus Litfasszeiten) und die hatten ganz begeistert beide ein griechisches Kartenspiel gekauft. Ok… Griechenland, das müssen wir sowieso bezahlen, warum also nicht noch ein Kartenspiel dafür kriegen. Also zu Stand 7-04 und sich das von dem Kollegen auf englisch erklären lassen. Das Spiel, dass man auch E:TGoEatFS abkürzen könnte…
Es gibt drei eigene Decks statt einem, die man dann freischaltet, wenn man mehr Farben Mana produzieren kann. Mana zieht man auch von einem zentralen Stapel und dann spielt man die Kreaturen in eine von fünf Positionen und kann dann die entgegenliegenden Kreaturen angreifen. Blocken können die aber nur, wenn sie das vom Sinn her könnten, also eine Seeschlange kann keinen Flieger zurückschlagen, aber ein Geist schon, weil die sind ja astral.
Wenn man ein Monster beschwört, bekommt man einen weissen Würfel (max. 3) und für böse Aktionen gibts schwarze Würfel und damit spielt man dann die aus Stapel #5 und #6 entnommenen Gut/Böse-Karten. Hatte ich erwähnt, dass alle Kartenrücken identisch sind? Naja, jedenfalls war mir das Spiel zu verwirrend und unnötig kompliziert (und das sage ich als Magicspieler). Wenn man mit der Vergangenheit durch ist, kommt die Zukunft und da geht das Spiel dann im Cyberspace weiter und ist ganz anders.
Sie haben daran neun Jahre gebaut und es nicht hinbekommen, es spielbar zu machen? Für mich ist das ein bedauerlicher Reinfall.

Schrille Stille
Für dieses Spiel steht schon ein Deal, dass wir Eric das abkaufen. Den Preis konnten wir nun noch einmal nachverhandeln, seit es das Spiel für 7 EUR bei Spieleoffensive (Halle 9 IIRC) gibt.

Infinite City
Haben wir bei AEG gespielt und auch ein Auge auf Ninja desselben Verlags geworfen. Bei Ninja spielt ein Spieler die Wachen und der Rest bricht in ein Haus ein. Klingt wie Scotland Yard.
Infinite City ist ein Legespiel aus 2009, dass es für 15 EUR gibt und bei dem man zusammenhängende Blöcke belegen muss um viele Punkte zu bekommen. Ich überlege noch, ob es mir zu ähnlich zu Carcassonne ist oder ob’s den Kauf wert ist.

Nicht überlegt hatte ich bei den folgenden Produkten. Hier ist die Ausbeute der zwei ersten Tage (am Donnerstag war Marion leider alleine da): 2011-10-21_21-51-12_423.jpg
King of Tokyo für 25 EUR in deutsch mit einem Bummelbär dazu. Eric meinte, es gibt das auch für 23 im Internet. Bei Richard Garfield kann man aber schon mal direkt zugreifen.

Freitag für 9 EUR bei 2F. Ist ein Solitärspiel, dass ich noch nicht gespielt hatte. Aber witzige Idee. Friedemann Friese ist ausserdem auch einer meiner bevorzugten Autoren. Von ihm haben wir auch noch Roboter für Funkenschlag mitgenommen (Robots) und bei Erste Funken zugesehen (spielen war leider nicht drin).
Ausserdem gab es hier auch den Liefervertrag, wie so manch andere Giveaways.

Ascension haben wir schon kurz erwähnt. Neben der ersten Erweiterung (siehe Link) holten wir hier auch noch 400 Kartenhüllen und zwei Boxen sowie zwei T-Shirts. Als Extra gab es noch ein Päckchen mit Promokarten. Insgesamt waren das 64 EUR. Die zweite Erweiterung hängt noch im Zoll und kommt voraussichtlich morgen an. Mal sehen, ob das stimmt. Die Wolf-Frau, die hier aufreizend Demospiele anbietet, ist in Halle 6 insgesamt bekannt. Ist es die Freundin von Brian Kibbler?

WoW Boardgame Burning Crusade-Erweiterung gab es beim Heidelbär für 10 EUR. Zwar haben wir das Originalspiel erst zwei Mal gespielt, aber die kann man ja mal mitnehmen. Eric meinte auch, der Verlag hat die Lizenz zurückgegeben, was sich natürlich negativ auf die weitere Erhaltbarkeit dieses Produkts auswirken wird.

Space Alert hat auch eine Erweiterung bekommen und obwohl wir das Co-Op-Spiel noch nicht auspackten, griffen wir beim Tausch gegen einen Zehn-Euroschein hier ebenfalls zu.

Glen More (mit nur einem „O“) wurde ebenfalls für 10 EUR regelrecht verramscht. Das bekannte Auftaktspiel von Matthias Cramer durfte natürlich nicht in unserer Sammlung fehlen. Lancaster wird aber weiterhin fehlen, es ist noch zu teuer und in den Mechaniken nicht eigenständig genug.

Wizard als Jubiläumsedition für 5 EUR darf man auch nicht liegenlassen. Es sieht so aus, als gäbe es hiervon immer mal wieder kleine Mengen beim Heidelbär, daher einfach häufiger mal vorbei gehen.

Saigo No Kane war dann ein Tipp vom Eric, das noch für 5 EUR über die Messe zu schleppen. Anime und es geht um japanische Schulmädchen, da fällt ihm natürlich nur „Zugreifen“ ein. Ist ja klar. Wem nicht.

Ihr wollt hierzu ein Video. Ich weiss es.

8 Kommentare

  1. Teardrop meint:

    Wir müssen da für nächstes Jahr mal was planen. Waren wir da eigentlich an der Urlaubsverlegung schuld? Wenn ja tut es mir leid.

    P.S. und offtopic:
    Dein Zombie-Highlander schummelt: Zu viele Farben!

  2. atog28 meint:

    Nein, das war eine externe Adminschulung, bei der ich angeblich unbedingt dabei sein musste, die mir nichts mehr bringen wird. http://dilbert.com/strips/comic/2010-08-15/

    Ich gucke mal, dass ich heute irgendwas twittern darf und schiebe noch diesen informativen Link nach: http://www.boardgamegeek.com/geeklist/71143/spiel-2011-preview

  3. Schizzo1985 meint:

    passt hier nicht rein, ich weiß, aber wenn man im impressum vom goyf auf die email geht, kriegt man nen mailer dämonen

  4. atog28 meint:

    Jetzt machst du mich aber wuschig. Aber zum Glück völlig umsonst. 🙂
    Ich vermute, dass dein Virenwarner wegen der Unescape-Ausführung gewarnt hat. Hätte er sich das genauer angesehen, sähe er, dass da nur der eMail-Text maskiert wird. Daher ist das völlig harmlos und nützlich – wie im Übrigen die meisten Dämonen.

    Dennoch habe ich in diesem Zusammenhang endlich mal den Link aktualisiert.

  5. Schizzo1985 meint:

    Du weißt aber schon, was ein Mailer Daemon ist, oder?

    Ich wollte dir ne Mail schreiben, aber bekam eine Antwort, dass die Emailadresse nicht existiert, sprich meine Email nicht an deine angegebene Adresse geschickt werden konnte.

    Naja ich schreib dann mal hier rein was ich wollte:

    <>

  6. Schizzo1985 meint:

    hi

    es nervt unheimlich, dass bei den täglichen artikeln auf der rechten
    seite von goyf.de stellenweise 5 oder mehr mal „looking at random
    card…“ vom Pischner zu sehen ist und man dann unendlich runter
    scrollen muss um zu sehen was es sonst so gibt.

    wäre es da nicht sinnvoller, da eine art filter einzubauen, damit von
    jeder website nur der neueste eintrag angezeigt wird? also wenn er an
    einem tag 5 artikel schreibt, steht dann bei goyf der link zum neuesten
    artikel. und meinetwegen ein hinweis wie (heute 5 neue artikel von
    zeromagic)

    gruß

    alex

  7. atog28 meint:

    Achso und ich dachte, du meintest irgendwas wurmiges. Ich sag doch, diese Dämonen sind nett. Und jetzt merkt man ihn auch gleich viel weniger.

    Dieser Filter ist in Arbeit. Finde ich auch eine gute Idee, das zusammenzufassen. Die Linkliste ist sonst zu lang.

  8. Mario Haßler meint:

    @Schizzo1985: Siehe mein Vorschlag vom 9. Mai 2011 (http://www.couchmagic.de/?p=3261#comment-3965)…

Kommentieren...

Hinweis: Moderation der Kommentare ist aktiviert und kann den Kommentar verzögern. Du brauchst deinen Kommentar nur einmal zu übermitteln. Die Felder mit Sternchen bitte immer füllen. Mit Absenden des Kommentars erklärst du dich mit den Hinweisen im Impressum einverstanden.

© 2011 by Couchmagic | Impressum | Powered by Wordpress


In Couchmagic anmelden

Die auf dieser Seite dargestellten Informationen geben nur die Meinung des jeweiligen Autors wieder und entsprechen nicht notwendigerweise der Meinung der mit dem Autor in Verbindung zu bringenden Gruppierungen (wie zum Beispiel Arbeitgeber, Familienmitglieder, Vereine).


Opfert mehr Artefakte!

Wizards of the Coast, Magic: The Gathering, and their logos are trademarks of Wizards of the Coast LLC in the United States and other countries.
©1993- Wizards a subsidiary of Hasbro, Inc. All Rights Reserved.


This website is not affiliated with, endorsed, sponsored, or specifically approved by Wizards of the Coast LLC. This website may use the trademarks and other intellectual property of Wizards of the Coast LLC, which is permitted under Wizards' Fan Site Policy. For example, MAGIC: THE GATHERING is a trademark of Wizards of the Coast. For more information about Wizards of the Coast or any of Wizards' trademarks or other intellectual property, please visit their website at www.wizards.com